+
Kylo Ren (Adam Driver), Finn (John Boyega) und Rey (Daisy Ridley) in einer Szene aus "Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht".

Die Macht ist 2017 wieder mit uns

Star Wars 8: Was wir zu "Die letzten Jedi" wissen und was nicht

  • schließen

München - Die Macht ist mit uns - doch bis Episode 8, "Die letzten Jedi", im Dezember in die Kinos kommt, dauert es noch. Wir verraten schon jetzt Spoiler und Gerüchte zum 8. Star-Wars-Film.

"Möge die Macht mit dir sein": Dieser Satz ist legendär und lautet in den original Star-Wars-Filmen "May the Force be with you". Weil sich das ein bisschen so anhört wie "May the Fourth" - auf Deutsch: "4. Mai" - ist an diesem Tag überall auf der Welt Star-Wars-Tag. Weitaus lustiger ist aber eine andere Erklärung, warum der Star-Wars-Tag gerade am 4. Mai stattfindet. Als im Mai 2005 "Star Wars Episode III - Die Rache der Sith" in Berlin Premiere feierte, war auch Erfinder George Lucas in der Hauptstadt. Dort wurde er von einem Journalisten gebeten, den legendären Krieg-der-Sterne-Satz einmal zu aufzusagen. Der Simultandolmetscher war aber offenbar kein Star-Wars-Fan - für ihn schien "May the Force be with you" überhaupt keinen Sinn zu ergeben. Und so übersetzte er mit: "Am 4. Mai sind wir bei ihnen."

Star-Wars-Fans kennen beide Anekdoten. Weniger bekannt ist allerdings, was aktuell zu Episode 8 an Gerüchten und Spoilern im Umlauf ist. Die Episode wurde unter dem doch recht ungewöhnlichen Titel "Star Wars - Space Bear" gefilmt. Das war jedoch nur ein Arbeitstitel für das nächste Kapitel der Weltraumsaga. Den übrigens niemand geringeres als die mittlerweile verstorbene Carrie Fisher (General Leia Organa) auf Twitter verraten hatte. Dort teilte sie ein Bild vom Set in den Londoner Pinewood Studios mit den Krieg-der-Sterne-Fans - sie wird übrigens in Star Wars 8 doch noch nicht ihren letzten Filmauftritt als Prinzessin Leia haben, sondern auch in Episode 9 noch einmal zu sehen sein.

Solche Arbeitstitel werden oft gewählt, um Schaulustige fernzuhalten: Denn würde unter einem offiziellen Star-Wars-Titel gedreht, könnte sich die Crew wahrscheinlich nicht mehr retten vor Fans.

Video: Die Trailer-Analyse - Achtung Spoiler! 

Das Magazin Moviepilot hat den Kino-Trailer analysiert und spekuliert, was in "Die letzten Jedi" passieren wird.

Star Wars 8: So heißt die Weltraumsaga

Das freute natürlich die Köche in der Gerüchteküche, die jede Menge Weltraumquark durcheinander gemischt haben. Auf Reddit, einer Webseite, auf der jeder Nutzer eigene Inhalte erstellen kann, werden etwa vorgeschlagen:

  • "Tales from Jabba's Palace" ("Geschichten aus Jabba's Palast")
  • "The Jedi Temple" ("Der Jedi-Tempel")
  • "Tales of the Bounty Hunters" ("Geschichten der Kopfgeldjäger") 
  • "Enter the Knights of Ren" (frei übersetzt: "Die Ritter des Ren")

Am hartnäckigsten hielt sich das Gerücht, dass Star Wars 8 den Titel "Tale of the Jedi Temple" ("Geschichten aus dem Jedi-Tempel") tragen könnte, also eine Mischung aus mehreren Vorschlägen.

Filmstarts.de sah darin einen logischen Namen für den nächsten Film, da Star Wars 7 "Das Erwachen der Macht" auch in der Nähe eines Jedi-Tempels zu Ende ging: Rey (Daisey Ridley) und Luke Skywalker (Mark Hamill) sollen sich bei einem solchen in den letzten Sekunden des Films aufgehalten haben. 

Alle Spekulationen allerdings haben den Titel nicht getroffen, der am 17. Februar 2017 verkündet worden ist: Star Wars 8 wird "Die letzten Jedi" ("The Last Jedi") heißen.

Der Name ließ die Star-Wars-Fans gleich wieder wild spekulieren: Wer ist der letzte Jedi? Naheliegend wäre natürlich Luke Skywalker. Doch wer den Titel genau liest, stellt fest: Er ist in der Mehrzahl verfasst, es sind also mehr als ein Jedi damit gemeint. Vielleicht sind es also Luke und Rey, oder auch Bösewicht Snoke, den viele Fans auch für einen Jedi-Ritter halten.

Der offizielle Start für Star Wars 8 ist der 14. Dezember 2017. 

Star Wars 8: Diese Charaktere sind dabei

Luke Skywalker gehört zu Star Wars wie Chewbacca zu Han Solo. Deswegen ist auch Mark Hamill im Cast des neuen Star-Wars-Films wieder als Luke Sykwalker dabei. Im "Erwachen der Macht" war er ja sowieso nur für gefühlte zwei Sekunden zu sehen.

Außerdem fliegen erneut durchs Weltall:

  • Carrie Fisher als General Leia Organa
  • Adam Driver als Kylo Ren
  • Daisey Ridley als Rey 
  • John Boyega als Finn 
  • Oscar Isaac als Poe Dameron
  • Lupita Lyongo'o als Maz Kanata
  • Domhnall Gleeson als General Hux
  • Anthony Daniels als C-3PO
  • Gwendoline Christie als Kapitän Phasma
  • Andy Serkis als Supreme Leader Snoke
  • Peter Mayhew als Chewbacca

Neu auf der Schauspielerliste stehen Benicio del Toro, Laura Dern und Kelly Marie Tran.

Star Wars 8: Was ist mit Han Solo?

Ob aber auch Chewbacca seinen legendären Kompagnon wieder an seiner Seite haben wird, ist auch noch völlig unklar. Denn einer der wichtigsten Namen überhaupt fehlt auf der Liste der Darsteller für Star Wars 8: Harrison Ford als Han Solo. Das erscheint zunächst einmal logisch, denn Solo starb in Episode 7 durch das Laserschwert seines Sohnes Kylo Ren - für viele Star-Wars-Fans war das einer der schlimmsten Momente in der Neuauflage der Sternenkrieg-Saga. Dennoch hält sich in der Weltraumgemeinde hartnäckig das Gerücht, dass Han Solo trotzdem zurückkehrt. In einer weit weit entfernten Galaxis erscheint eben fast alles möglich.

Das Gerücht ist jedoch auf ziemlich weltliche Weise zustande gekommen, nämlich durch einen Casting-Aufruf für den 8. Film der Star-Wars-Reihe. In diesem suchte die Casting-Agentur eine weibliche Hauptdarstellerin für den neuen Film und nannte in den Details weitere Schauspieler, die schon für das Projekt hatten verpflichtet werden können - unter anderem tauchte dort der Name Harrison Ford als Han Solo auf. Das hieße also, dass der Schauspieler im offiziellen Cast des 8. Films doch dabei wäre. Ob an diesem Gerücht aber was dran ist, werden Star-Wars-Fans mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht erfahren, bevor die ersten Fans Episode 8 gesehen haben. Es wäre jedenfalls wirklich der Knaller.

Star Wars 8: Taucht Darth Vader wieder auf?

Ein ähnlicher Knaller wäre es, Darth Vader wieder auf der Star-Wars-Leinwand zu sehen. Denn auch dieses Gerücht kursiert im schier unendlichen Krieg-der-Sterne-Universum. Angeblich soll Hayden Christensen, der Anakin Skywalker in den drei neuen Star-Wars-Filmen gespielt hat, für den 8. Teil trainiert haben. Wie der Schauspieler allerdings praktisch im Film untergebracht werden könnte, erklären die Gerüchte nicht. Denn, kurzer Auffrischkurs: Darth Vader stirbt als alter Mann in der Ur-Trilogie - und bereits Episode 7, "Das Erwachen der Macht", spielt zeitlich 30 Jahre nach dessen Tod. Außerdem wird er darin als Großvater von Kylo Ren bezeichnet - Darth Vader ist Luke Skywalkers und General Leias Vater (die beiden sind Zwillinge) und Leia wiederum ist die Mutter von Kylo Ren. In "Das Erwachen der Macht" spricht Kylo Ren sogar kurz mit der zerstörten Maske Darth Vaders.

Star Wars 8: Wer sind Rey und Finn?

Rey (Daisey Ridley) spielte in "Das Erwachen der Macht" die größte Rolle. Deswegen wurde sofort wie wild spekuliert: Wo kommt sie her? Wo gehört sie hin? Zu ihrer Person gibt es gleich mehrere Spekulationen.

  1. Sie ist die Tochter von Han Solo und General Leia: Dazu würde unter anderem die Beobachtung passen, dass Leia Rey zu kennen scheint, als sie ihr zum ersten Mal begegnet. Und als Han Solo mit ihr in Maz Kanatas Bar sitzt und Maz von Han wissen möchte, wer Rey ist, wird die Szene einfach ausgeblendet - eine Antwort erfährt der Zuschauer nicht. All das könnte nahelegen, dass sie die Tochter von Han und Leia ist - und damit auch die Schwester von Kylo Ren.
  2. Sie ist die Tochter von Luke Skywalker - und damit wäre sie die Cousine von Ren. Auch das klingt glaubwürdig, denn als sie in Episode 7 das Lichtschwert berührt, das einst Luke Skywalker gehörte, hat sie eine Art Vision, in der sie in ihre Vergangenheit eintaucht. Diese intensive Reaktion auf das Lichtschwert sehen viele Star-Wars-Fans als eindeutiges Zeichen an: Sie muss Lukes Tochter sein. Das wirft allerdings gleich eine neue Frage auf: Wer ist dann die Mutter?

Interessanterweise hat Daisey Ridley nun in einem Interview verraten, dass die Frage, wer ihre Eltern sind, angeblich schon in "Das Erwachen der Macht" beantwortet sein soll. Wahrscheinlich also müssen wir den Film also gleich noch einmal anschauen und ganz genau hinschauen. An Reys Seite stand im 7. Teil der Reihe Finn (John Boyega). Sein Nachname allerdings wurde geheim gehalten - was daran liegen könnte, das Star-Wars-Fans diesen sehr gut kennen: Calrissian. Finn könnte der Sohn von Lando Calrissian sein. Auch dieses Gerücht hält sich relativ hartnäckig.

Star Wars 8: Wie geht es danach weiter?

Klar, eine Trilogie braucht drei Teile, und "Die letzten Jedi" ist der zweite. Mit Episode 9 geht die Star-Wars-Saga zu Ende und das voraussichtlich 2019. Wie dieser Teil heißen wird, ist noch nicht bekannt. Was mittlerweile aber klar ist: Der finale Film kommt am 24. Mai 2019 in die Kinos.

Star Wars: The Rogue One

In Deutschland lief Star Wars: Rogue One im vergangenen Dezember. Hier lesen Sie die Spoiler zu Star Wars: Rogue One zusammengefasst.

Auch vor Episode 7 geisterten allerhand Spoiler durch das Star-Wars-Universum. Hier können Sie die 10 größten Star-Wars-Gerüchte nachlesen - und was am Ende dran war.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Filmpreis-Gala: „Toni Erdmann“ räumt ab
Berlin - Gleich sechs Lolas heimst der große Sieger bei der Filmpreis-Gala in Berlin ein. Und aus den USA meldet sich ein prominenter Regisseur und kämpft für den …
Filmpreis-Gala: „Toni Erdmann“ räumt ab
„Die Schlösser aus Sand“: Burgen bauen
München - Mit „Die Schlösser aus Sand“ ist Olivier Jahan ein sehr französischer Film gelungen, dessen Handlung allerdings dahinplätschert.
„Die Schlösser aus Sand“: Burgen bauen
„Wrong Elements“: Im Herzen Afrikas
München - „Wrong Elements“ von Jonathan Littell liefert wichtige Aufklärung.
„Wrong Elements“: Im Herzen Afrikas
„Gimme Danger“: Wie man die Selbstzerstörung überlebt
München - Jim Jarmuschs „Gimme Danger“ zeigt Iggy Pop alias James Osterberg als reflektierten Gesprächspartner.
„Gimme Danger“: Wie man die Selbstzerstörung überlebt

Kommentare