+
Eine Szene aus "Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht".

Altes Video

Star Wars VII: Spoilerte Mark Hamill vor 10 Jahren?

  • schließen

München - Der Trailer zum neuen Star Wars Film "Das Erwachen der Macht" geht derzeit um die Welt. Doch noch ein Video sorgt für Aufsehen. Es ist zehn Jahre alt und könnte einen Riesen-Spoiler enthalten.

Der Trailer zu "Star Wars: Das Erwachen der Macht", der 30 Jahre nach „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ spielt, sorgte für mächtig Rätselstoff unter den Fans des Science-Fiction-Epos. Der Grund: Luke Skywalker war in der Filmvorschau überhaupt nicht zu sehen. Auch auf den Filmplakaten: Keine Spur von Skywalker. Daraufhin entbrannten wilde Theorien über den Verbleib des Charakters im Film.

Die Meinungen reichen dabei von tot über verschollen bis gefangen. Nun hat das Onlineportal "wired.de" ein altes Video ausgegraben, in dem niemand geringerer als Skywalker-Darsteller Mark Hamill die Zukunft des Charakters ausgeplaudert haben könnte. Und das ganze, fast schon prophetisch, vor genau zehn Jahren - in Gegenwart des Regisseurs des aktuellen Filmes.

Das Video aus dem Jahr 2005 zeigt eine Folge der damals beliebten us-amerikanischen Talk-Runde "Dinner for Five". Zu Gast in dieser Episode: Stan Lee, Jason Lee und eben Mark Hamill. Ebenfalls mit am Tisch war damals auch JJ Abrams, der im siebten Teil der Star Wars Reihe Regie führt.

Der Moderator von "Dinner for Five" fragt Mark Hamill (im Video ab Minute 10) nach seinen Ideen für die weitere Entwicklung des Charakters Skywalker. Hamill hält mit seiner Ansicht nicht hinter dem Berg: Luke solle auf die dunkle Seite der Macht wechseln, mit schrecklichen Verstümmelungen zurückkommen und versuchen, die Prinzessin, Han Solo oder irgendeinen anderen Hauptcharakter zu töten. Mark Hamill fügte damals hinzu, dass er es auch viel lustiger fände, mal den Bösen zu spielen.

JJ Abrams sieht man während Hamill spricht nur von hinten, dennoch hört er aufmerksam zu. Wäre es möglich, dass Abrams nach zehn Jahren wieder auf die Ideen von Mark Hamill zurückgegriffen hat? Die Vorzeichen mehren sich also, dass Luke Skywalker keineswegs verschollen ist im neuen Film. Seine Widersacher würden es sich aber wahrscheinlich wünschen angesichts eines so mächtigen Kämpfers auf der dunklen Seite.

vf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Kommentare