+
Szene aus "Zufällig verheiratet": Emma und Richard erfahren, dass Emma schon verheiratet ist

Uma Thurman ist "Zufällig verheiratet"

An diesem Donnerstag startet mit "Zufällig verheiratet" eine flache Liebeskomödie mit Starbesetzung in den Kinos.

"Zufällig verheiratet" ist eine lustige Liebes-Komödie ohne Anspruch, die gegen den Herbstblues hilft. Griffin Dunnes Romantikkomödie wartet mit einer Starbesetzung auf: Der Film mit der blonden Schönheit Uma Thurman ("Kill Bill"), dem aus "Bridget Jones" bekannten Colin Firth und Jeffrey Dean Morgan ("P.S. Ich liebe Dich") in den Hauptrollen geht so richtig ans Herz.

Emma (Thurman) führt eine Beziehung mit ihrem konservativen Verlobten Richard (Firth). Als die Hochzeit vor der Tür steht, entdeckt sie, dass sie bereits verheiratet ist. Ein fremder Feuerwehrmann namens Patrick (Morgan) hat sich per Datenmanipulation zu ihrem Ehemann befördert. Emma sucht und findet Mister Unbekannt, um die Ehe umgehend zu annullieren. Die Begegnung mit dem humorvollen Beau entwickelt sich allerdings anders, als Emma es sich vorgestellt hat. Die beiden kommen sich näher.

In der Kritik des Portals Filmstarts.de wundert sich der Autor jedoch darüber, dass erstklassige Schauspieler sich immer wieder auf klischeehafte und vorhersehbare Filme einließen. Der österreichische Radiosender Ö3 hat ein Interview mit Uma Thurman zu ihrem Film geführt und gefragt, was Liebe für sie bedeutet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare