Tobey Maguire kehrt als "Spiderman" zurück

Tobey Maguire (33) will angeblich noch zwei weitere "Spiderman"-Filme drehen. Das schreibt die BBC unter Berufung auf den "Hollywood Reporter" auf ihrer Website.

Die ersten drei Teile spielten weltweit 2,5 Milliarden Dollar (1,7 Milliarden Euro) ein, Grund genug, über einen vierten und fünften Film mit dem Spinnenmann nachzudenken. "Das Studio hat nie einen anderen Schauspieler in Erwägung gezogen. Tobey war unsere erste Wahl und die einzige Person, mit der wir über die Rolle gesprochen haben", wird ein Sprecher von Sony zitiert, zu der die Produktionsfirma Columbia Pictures gehört.

Um Kosten zu sparen will Columbia die beiden Filme simultan produzieren, ähnlich wie die "Herr der Ringe"-Trilogie. Drehbeginn sei voraussichtlich Herbst 2009 und der Kinostart für Teil vier sei für Mai 2011 geplant, so Produzentin Laura Ziskin. Sam Raimi soll als Regisseur wieder mit von der Partie sein. Ob Kirsten Dunst erneut die weibliche Rolle spielen wird, wurde nicht erwähnt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser deutsche Film hat Chancen auf einen Oscar
Los Angeles - Nach und nach werden die finalen Nominierungen für die Oscar-Verleihung 2017 bekannt gegeben, darunter befindet sich diesmal sogar ein deutscher Streifen.  
Dieser deutsche Film hat Chancen auf einen Oscar
„Star Wars: Episode VIII“: So lautet der offizielle Titel
Los Angeles - Der achte, reguläre Teil des Weltraumabenteuers „Star Wars: Episode VIII“ soll im Dezember 2017 anlaufen. Bereits jetzt hat Disney den Titel des Films …
„Star Wars: Episode VIII“: So lautet der offizielle Titel
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion