Elf Verletzte bei Dreharbeiten in Berlin

Berlin - Unfall am Set: Bei den Dreharbeiten zum neuen Tom- Cruise-Film "Valkyrie" sind am Sonntagabend in Berlin elf Statisten verletzt worden, einer von ihnen schwer. Sie waren bei den Aufnahmen in Berlin-Mitte in einer Kurve von einem Lastwagen gestürzt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Es werde nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Die Komparsen saßen auf der Ladefläche eines Pritschenwagens, als sich ein Riegel löste und die Seitenklappe des Lkw aufging. Cruise selbst war an diesem Abend nicht an den Dreharbeiten beteiligt. Die Filmstatisten, die Wehrmachtssoldaten spielten, erlitten vor allem Prellungen und Platzwunden am Kopf. Der Schwerverletzte schwebe nicht in Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. Die Dreharbeiten wurden nach dem Unfall zunächst abgebrochen.

In dem Film von Regisseur Bryan Singer spielt Cruise den Hitler- Attentäter Claus Graf Schenk von Stauffenberg. Der Streifen um das Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944 wird zum Teil am historischen Ort im Berliner Regierungsviertel gedreht. Am Sonntagabend wurde am einstigen Reichsluftfahrtministerium in der Wilhelmstraße, dem heutigen Bundesfinanzministerium, gedreht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Die seit Jahren anhaltenden Gerüchte über die Hauptperson im dritten geplanten Spinoff zur eigentlichen "Star Wars"-Saga konkretisieren sich. 
Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Lachattacken im Schnellformat: Bullyparade-Film ab Donnerstag im Kino
Michael Bully Herbig bringt seinen nächsten Film ins Kino. Am Donnerstag feiert „Bullyparade - Der Film“ seine Premiere - Lachattacken garantiert.
Lachattacken im Schnellformat: Bullyparade-Film ab Donnerstag im Kino

Kommentare