"Wächter des Tages": Kampf zwischen Licht und Dunkel

Hamburg - Auch im zweiten Teil von Regisseur Timur Bekmambetovs Trilogie steht Anton (Konstantin Khabensky) im Mittelpunkt, mit den Mitstreitern des Guten wacht er über die düsteren Kreaturen. In einer Mischung aus Action und Horror erzählt das Fantasy-Spektakel vom ständigen Kampf zwischen Gut und Böse.

Der uralte Kampf steht an einem tragischen Wendepunkt. Beide Seiten haben jeweils einen Anführer gefunden und bereiten sich auf eine große Endschlacht vor. Anton steht zwischen den Fronten, sein Sohn hat sich den Kämpfern der Dunkelheit angeschlossen, seine große Liebe Svetlana (Mariya Poroshina) ist die neue Hoffnung der Kämpfer des Lichts. Die Situation wird bedrohlicher, und Antons letzte Hoffnung ist die antike Kreide des Schicksals, die seit Jahrhunderten verschwunden ist.

(Dnevnoy Dozor: Mel Sudbi, Russland 2006, 132 Min., FSK ab 16, von Timur Bakmambetov, mit Konstantin Khabensky, Mariya Poroshina, Vladimir Menshov)

www.waechter-des-tages.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare