"Wächter des Tages": Kampf zwischen Licht und Dunkel

Hamburg - Auch im zweiten Teil von Regisseur Timur Bekmambetovs Trilogie steht Anton (Konstantin Khabensky) im Mittelpunkt, mit den Mitstreitern des Guten wacht er über die düsteren Kreaturen. In einer Mischung aus Action und Horror erzählt das Fantasy-Spektakel vom ständigen Kampf zwischen Gut und Böse.

Der uralte Kampf steht an einem tragischen Wendepunkt. Beide Seiten haben jeweils einen Anführer gefunden und bereiten sich auf eine große Endschlacht vor. Anton steht zwischen den Fronten, sein Sohn hat sich den Kämpfern der Dunkelheit angeschlossen, seine große Liebe Svetlana (Mariya Poroshina) ist die neue Hoffnung der Kämpfer des Lichts. Die Situation wird bedrohlicher, und Antons letzte Hoffnung ist die antike Kreide des Schicksals, die seit Jahrhunderten verschwunden ist.

(Dnevnoy Dozor: Mel Sudbi, Russland 2006, 132 Min., FSK ab 16, von Timur Bakmambetov, mit Konstantin Khabensky, Mariya Poroshina, Vladimir Menshov)

www.waechter-des-tages.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kambodscha verbietet Veröffentlichung einer Hollywood-Komödie
Ein Film, der die Zuschauer zum Lachen bringt, soll „Kingsman: The Golden Circle“ sein. Das wird er allerdings in Kambodscha nicht schaffen.
Kambodscha verbietet Veröffentlichung einer Hollywood-Komödie
Und sie ist weg - Der deutsche Kinderfilm bekommt eine Superheldin
Sue kann sich unsichtbar machen und muss ihre entführte Mutter retten: In Thüringen entsteht der erste deutsche Kinderfilm mit einer Superheldin als Hauptfigur. Ein …
Und sie ist weg - Der deutsche Kinderfilm bekommt eine Superheldin

Kommentare