Waffen für den irren Diktator

- Sie sind die irrwitzigen Antworten auf James Bond und Jerry Cotton: Die beiden Comic-Helden Fred Clever und Jeff Smart kämpfen seit fast 50 Jahren gegen das Böse. Dabei sind sie das Gegenteil ihrer Namen, sie bestechen eher durch Einfalt und Faulheit als durch Spürsinn und Killerinstinkt. Dennoch gelingt es den Geschöpfen des spanischen Zeichners Francisco Ibáñez irgendwie immer, ihre Mission zu erfüllen - auch wenn dabei einiges zu Bruch geht.

<P>Der spanische Regisseur Javier Fesser hat die Abenteuer von "Clever & Smart" nun als Realverfilmung auf die Kinoleinwand gebracht. Der Streifen setzt stark auf Blödelhumor. Wie bei vielen Comics ist die Story nur Rahmenhandlung für eine Abfolge von Gags, Absurditäten und Torheiten.<BR><BR>Als Clever und Smart wieder einmal versagen, engagiert ihr Chef den großspurigen Detektiv Fredy Muskulus, um die neue Geheimwaffe DDT (Demoralisator der Truppen) zurückzuholen, die auf dem Weg zu einem irren Diktator ist. Die Auswahl der Schauspieler ist durchaus gelungen. Benito Pocino (Clever) und Pepe Viyuela (Smart) geben überzeugend die Agenten, die es gut meinen, aber nichts können. Dominique Pinon ("Die fabelhafte Welt der Amélie") ist als Muskulus der skrupellose Alleskönner mit Bizeps und Hirn. Die Ausstattung von "Clever & Smart" wirkt billig und unecht, dadurch aber auch Comic-authentisch. Bei den Effekten hätten die Macher aber einen draufsetzen können. Zudem stört die unpassende Synchronisation der beiden Hauptfiguren. Während Muskulus mit der Synchronstimme Arnold Schwarzeneggers schon akustisch Respekt einflößt, blödeln Clever und Smart mit den Stimmen von Erkan und Stefan durch den Film. Der schnoddrige Ton der beiden Kanaksprachen-Erfinder passt so gar nicht zum bieder-unbeholfenen Auftreten der Agenten.<BR><BR>Die Lacher werden zumeist durch absurde Gewaltszenen oder aberwitzige Handlungen provoziert, Sprachwitz ist selten. Wer gehobene Unterhaltung sucht, wird sich kaum in eine Vorstellung von "Clever & Smart" verirren, Fans von Blödelhumor und der Comicserie dürften möglicherweise ihren Spaß haben.<BR><BR> (In München: Mathäser, Marmorhaus.)<BR><BR>"Clever & Smart"<BR>mit Benito Pocino, Pepe Viyuela<BR>Regie: Javier Fesser<BR>Annehmbar </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
München - John Hamburgs „Why him?“ variiert fantasielos das Duell Schwiegervater-Schwiegersohn.
Trailer zu „Why him?“: Nicht gesellschaftsfähig
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
München - „Hell or High Water“ ist ein höllisch unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel im modernen Wilden Westen.
„Hell or High Water“: Kein Land für arme Schlucker
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
München - Roger Spottiswoode verfilmte den Bestseller „Bob, der Streuner“ angenehm kitschfrei.
„Bob, der Streuner“: Der Junkie hat einen Kater
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung
München - „La La Land“ ist eine gesungene und getanzte Liebeserklärung an das Leben, die Leidenschaft und Los Angeles.
Kritik zum Kinofilm „La La Land“: Hinreißende Liebeserklärung

Kommentare