USA weiter im Batman-Fieber

New York - Die USA bleiben im Batman-Fieber: "Dark Knigth", das sechste Leinwand-Abenteuer des Superhelden, hat in einer Rekordzeit von nur zehn Tagen die magische 300-Millionen-Dollar- Grenze durchbrochen.

Bisheriger Spitzenreiter war "Fluch der Karibik 2", der 16 Tage für dieses Einspielergebnis brauchte. "Dark Knight" stellte auch an seinem zweiten Wochenende alle Konkurrenten in den Schatten und kam Studioschätzungen vom Montag zufolge nochmals auf Einnahmen von gut 75 Millionen Dollar (rund 48 Millionen Euro). Insgesamt hat der Blockbuster in Nordamerika damit bereits mehr als 314 Millionen Dollar in die Kinokassen gespült.

Held des Films ist für die meisten Fans jedoch nicht der Mann im Fledermauskostüm, gespielt von Christian Bale, sondern Bösewicht Joker. Es war die letzte Rolle des im Januar an einer Medikamenten- Überdosis gestorbenen Schauspielers Heath Ledger, der nach Meinung von Kritikern darin selbst den diabolischen Joker von Jack Nicholson ("Batman", 1989) noch an die Wand spielt. In Deutschland läuft der Film am 21. August an.

Deutlich abgeschlagen auf dem zweiten Platz landete in den USA der Slapstick-Spaß "Die Stiefbrüder". Die schräge Geschichte um ein unfreiwilliges Brüderpaar mit Will Ferrell und John C. Reilly in den Hauptrollen brachte es zum Start aber immerhin noch auf 30 Millionen Dollar. Der neue Thriller "Akte X - Jenseits der Wahrheit" spielte dagegen nur enttäuschende 10,2 Millionen Dollar ein und belegte den vierten Platz. Der Vorgänger "Akte X - Der Film" war vor zehn Jahren mit 30 Millionen Dollar gestartet.

Für fröhliche Sommerlaune sorgte weiter die Verfilmung des erfolgreichen Abba-Musicals "Mamma Mia!" mit einer singenden Meryl Streep in der Hauptrolle. Der Streifen, wie Batman das zweite Wochenende am Start, brachte es mit 17,8 Millionen Dollar auf den dritten Platz. Den fünften Rang belegte der Fantasy-Film "Journey to the Center of the Earth". Die freie Adaption des Jules-Verne- Klassikers erzielte 9,4 Millionen Dollar und hat damit innerhalb von drei Wochen die Produktionskosten von 60 Millionen Dollar genau eingespielt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oscars 2017: So tickt Moderator Jimmy Kimmel
Los Angeles - US-Comedian Jimmy Kimmel wird heute die Oscars 2017 moderieren. Wir stellen den Gastgeber mit deutschen Wurzeln und eigener Late-Night-Show vor.
Oscars 2017: So tickt Moderator Jimmy Kimmel
Oscars 2017: Die Favoriten und Prognosen
Los Angeles - Heute werden in Los Angeles zum 89. Mal die Oscars verliehen. Hier erfahren Sie alles über die diesjährigen Favoriten, alle Nominierungen und unsere …
Oscars 2017: Die Favoriten und Prognosen
So sehen Sie heute die Oscarverleihung 2017 live im TV und im Live-Stream
Los Angeles - Heute werden in Hollywood wieder die begehrtesten Trophäen der internationalen Filmbranche verliehen: Die Oscars. So verfolgen Sie die Verleihung live im …
So sehen Sie heute die Oscarverleihung 2017 live im TV und im Live-Stream
Diese Länder bekamen die meisten Oscars
Los Angeles - Zum 60. Mal wird diese Woche der Oscar für den besten fremdsprachigen Film verliehen. Eine Auswertung zeigt, wer die erfolgreichsten Länder sind - und wer …
Diese Länder bekamen die meisten Oscars

Kommentare