Weiterwurschteln

- "Alles hat seinen Preis" - das war schon immer Willenbrocks Motto. Und nun ist Zahltag. Eine Geschichte mitten aus Deutschland. Es ist eine der großen Stärken von Andreas Dresens neuem Film, dass er zeigt, wie Menschen heute leben. Zwischen Haus, Einkaufstouren und einer Boutique in der Shopping-Mall für die gelangweilte Gattin entfaltet sich ein Psychogramm des Daseins.

<P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Axel Prahl spielt diesen Willenbrock als optimistischen Spießer. Ein Typ, der immer in Bewegung ist. Er ist schrecklich direkt und ganz durchschaubar, aber eben so, dass man ihm nicht böse sein kann. Ein Geschäftsmann bis an die Grenze einer Parodie der Geschäftigkeit, einer der bauernschlau seine Kunden um den Finger wickelt oder über den Tisch zieht, der clever zur Russenmafia Distanz hält, ohne sie zu verärgern, der zwar nicht weit denkt, aber immer einen Schritt weiter als die meisten seiner Mitmenschen. Auch privat hat er das Nächstliegende im Kopf: eine Professorin, mit der er sich zum Entspannungssex trifft (betont cool: Dagmar Manzel), Mädchen, die er mit etwas ranzigem Charme umgarnt, und seine Frau (wunderbar fahrig: Inka Friedrich), die er liebt, auch wenn er sie betrügt. Willenbrock meint es nicht so, will keinem Menschen Böses.</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"> </P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Ein Prototyp des wohlmeinenden Durchschnittsmenschen und insofern ein Charakter ganz aus der Mitte unserer Gesellschaft - gerade in den vielen Kompromissen, kleinen Lebenslügen und genauso kleinen Hoffnungen. Wer etwas hat, der hat Angst, es zu verlieren. Das ist die Einsicht, die ihm noch bevorsteht.</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"> </P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Als eines Nachts bei ihm eingebrochen wird, verliert Willenbrock seine absolute Selbstsicherheit. Und nun brechen genau jene menschlichen Beziehungen zusammen, die ihm bisher in der nicht nur winterlich kalten Welt um ihn herum Trost geboten hatten. Der Mann wird unheilbar erschüttert und wird sich doch nicht wirklich verändern - darin ist dieses persönliche Psychogramm zugleich das eines ganzen Landes.</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"> </P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Gegenüber Heins Roman hat Dresen die Handlung aus der Wendezeit in die Gegenwart und aus Berlin in die Provinz verlegt. Er verzichtet aufs Moralisieren und schlägt sich auf die Seite seines Helden. Der wurschtelt einfach weiter. Wie wir alle. (In München: City.)</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt"> </P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">"Willenbrock"</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">mit Axel Prahl, Dagmar Manzel</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Regie: Andreas Dresen</P><P class=MsoNormal style="MARGIN: 0cm 0cm 0pt">Hervorragend</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kambodscha verbietet Veröffentlichung einer Hollywood-Komödie
Ein Film, der die Zuschauer zum Lachen bringt, soll „Kingsman: The Golden Circle“ sein. Das wird er allerdings in Kambodscha nicht schaffen.
Kambodscha verbietet Veröffentlichung einer Hollywood-Komödie

Kommentare