Werner Herzog dreht mit Nicolas Cage

Los Angeles - Der deutsche Regisseur Werner Herzog, der zuletzt das Kriegsdrama "Rescue Dawn" verfilmte, holt für sein nächstes Projekt Hollywoodstar Nicolas Cage vor die Kamera.

Zusammen drehen sie ein Remake des brutalen Thrillers "Bad Lieutenant", berichtete das Filmblatt "Hollywood Reporter" am Dienstag. In dem Kult-Klassiker aus dem Jahr 1992 unter der Regie von Abel Ferrara verkörperte Harvey Keitel die zentrale Figur eines drogensüchtigen und korrupten Polizisten. Herzog will im Juli mit den Dreharbeiten beginnen.

Erst kürzlich war bekanntgeworden, dass der gebürtige Münchner in diesem Jahr auch das Kostümdrama "Der Klavierstimmer Ihrer Majestät" inszenieren wird. Es soll sein bisher aufwendigstes Hollywood-Projekt mit dem größten Budget sein. Die Geschichte spielt im späten 19. Jahrhundert und dreht sich um einen britischen Klavierstimmer, der auf eine abenteuerliche Reise nach Birma geschickt wird, um dort ein seltenes Instrument zu reparieren. Vor dem Drehbeginn wird Herzog die gleichnamige Romanvorlage des US-Autors Daniel Mason neu adaptieren. Mason hatte für sein Roman-Debüt aus dem Jahr 2002 viel Kritikerlob erhalten.

Herzog war Anfang der 70er Jahre durch den Streifen "Aguirre - Der Zorn Gottes" mit Hauptdarsteller Klaus Kinski international bekanntgeworden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Los Angeles - Nach einem Tierquälerei-Skandal sind die Premiere und Pressetermine zu dem Hundefilm „Bailey - Ein Freund fürs Leben“ kurzfristig abgesagt worden.
Vorwurf von Tierquälerei - Film-Premiere abgesagt
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
München - Olivier Assayas „Personal Shopper“ lebt von dem Talent seiner Hauptdarstellerin und driftet nicht in eine Grusel-Persiflage ab.
Filmkritik zu „Personal Shopper“: In der totalen Einsamkeit
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
München - David Frankels Drama „ Verborgene Schönheit“ setzt zu sehr auf Symbolik und ein allzu schöngefärbtes Happy End.
Filmkritik zu „Verborgene Schönheit“: Zu viel Pathos
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“
München - „Manchester by the Sea“ trumpft vor allem im zwischenmenschlichen Bereich auf. Es geht um Verantwortung und Familie.
Der schweigsame Onkel: Filmkritik zu „Manchester by the Sea“

Kommentare