Wolfgang Petersens "Troja" wird nicht wegen Terrorangst verschoben

- Los Angeles - Die Dreharbeiten zu Wolfgang Petersens "Troja"-Projekt sollen nicht aus Angst vor möglichen Terrorangriffen verschoben werden. Das Hollywoodstudio Warner Bros. dementierte einen Bericht der englischen Zeitung "The Guardian", wonach der Drehstart zu dem Filmepos in Marokko aus Angst vor Terrorattacken und einem drohenden Irak-Krieg vorläufig auf Eis gelegt wurde. Die Dreharbeiten zu dem Historienfilm sollen - wie geplant - Ende April beginnen, meldet "The Hollywood Reporter". Das Studio machte aber keine Angaben über den Drehort.

 Insidern zufolge ist Baja California in Mexiko als Ausweichmöglichkeit für Marokko im Gespräch. Dem "Guardian" zufolge sorgten sich die Produzenten um die Sicherheit der Stars und Crew- Mitarbeiter in einem muslimischen Land. Hollywoodstar Brad Pitt ("Sieben Jahre in Tibet") hat die Hauptrolle des Achilles in dem über 100 Millionen Dollar teuren Epos übernommen. Eric Bana und Orlando Bloom wirken ebenfalls in der Verfilmung der griechischen Sage mit. Wolfgang Petersen war zuletzt mit dem Streifen "Der Sturm" in den Kinos vertreten. Nach den Plänen von Warner Bros. könnte "Troja" im Mai 2004 den Kinosommer eröffnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff
Die seit Jahren anhaltenden Gerüchte über die Hauptperson im dritten geplanten Spinoff zur eigentlichen "Star Wars"-Saga konkretisieren sich. 
Davon handelt der dritte "Star Wars"-Spinoff

Kommentare