+
Steven Spielberg (links) wird das Leben von Martin Luther King  verfilmen.

Spielberg verfilmt Leben von Martin Luther King

Los Angeles - Steven Spielberg wird das Leben des amerikanischen Bürgerrechtlers Martin Luther King auf die Leinwand bringen.

Spielbergs Firma DreamWorks habe sich nach langen Verhandlungen mit den Erben des 1968 ermordeten Predigers und Aktivisten die Filmrechte sichern können, berichtete das Branchenblatt “Variety“ am Dienstag.

“Wir fühlen uns geehrt, dass der King-Nachlass uns die Chance gibt, die Geschichte dieser bedeutenden historischen Geschehnisse zu erzählen“, teilte Spielberg mit. Der Regisseur will als Produzent auftreten. Zunächst wurde nichts darüber bekannt, wer die Biografie inszeniert und wer die Hauptrolle übernimmt.

Der Anführer der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in den 60er Jahren war 39 Jahre alt, als er in Memphis erschossen wurde. Der Film will auch Kings berühmte Reden, darunter die “I Have a Dream“-Ansprache bei einem Protestmarsch 1963, zeigen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Den von J. K. Rowling erfundenen Zauberlehrling Harry Potter aus Hogwarts kennt jeder. Doch die Produzenten eines anderen Films werfen der Schriftstellerin vor, die Idee …
Neuer „Harry Potter“-Film kommt - mit einem kleinen Haken
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
Trauer um Roger Moore: Der James-Bond-Darsteller ist mit 89 Jahren an Krebs gestorben. Hier lesen sie einen Nachruf auf Roger Moore. 
Er war der coolste James Bond: Nachruf auf Roger Moore
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung
Johnny Depp torkelt über die Schiffsplanken, Javier Bardem zeigt Vampirzähnchen - und ein junges Liebespaar gibt es auch. Disneys unverwüstliche Piratensaga geht mit …
„Pirates of the Caribbean 5“: Routine statt Spannung

Kommentare