+
Brad Paisley performte in London. (Archivfoto)

Fast ausverkaufte Halle

50.000 Fans beim Country2Country-Festival in London

London - Country2Country-Festival in der Londoner O2-Arena: Die drei Mal fast ausverkaufte Halle bestätigt: Country ist auch in Europa im Kommen.

Gut 50.000 Fans, darunter nicht wenige in Cowboy-Montur gekleidet, feierten in London an diesem Wochenende eine Country-Party der Superlative - das seit 2013 alljährlich im Frühjahr stattfindende Country2Country-Festival. Zu den Headlineren gehörten in diesem Jahr Stars wie Brad Paisley, Reba McEntire und die Zac Brown Band. Die aus Nashville, Tennessee, angereisten Künstler und Formationen sind bei dem Event auch Botschafter des Country-Genres: Sie sollen mit ihren Auftritten helfen, die Musikrichtung auch in Europa populärer zu machen. Einige Formation dürften dabei offene Türen einrennen - hat ihre Musik doch letztlich weit mehr mit Pop und Rock zu tun, als mit ursprünglichen Country-Klängen. Abräumer waren deshalb Acts wie der kesse, virtuos Gitarre spielende Brad Paisley, der frühere Hootie And The Blowfish-Sänger Darius Rucker und die stimmgewaltige Jennifer Nettles. Bezeichnend: Als am Samstagabend die 61-jährige Country-Ikone Reba McEntire die Bühne betrat, um traditionelle Klänge zu präsentieren, verließen viele Fans schlagartig die Spielstätte. Nicht wenige davon waren als Cowboys und Cowgirls verkleidet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare