+
Schriftstellerin Christa Wolf wurde am Dienstag in Berlin beigesetzt.

Berlin nimmt Abschied von Christa Wolf

Berlin - Auf einer Gedenkfeier haben Familie, Freunde und Leser Abschied von Schriftstellerin Christa Wolf genommen. Politiker und bekannte Autoren waren als Redner geladen.

Lesen Sie hierzu auch:

Schriftstellerin Christa Wolf ist tot

In Berlin haben hunderte Freunde, Wegbegleiter und Leser bei einer Gedenkfeier Abschied von Christa Wolf genommen. Die Akademie der Künste stellte ihre Veranstaltung am Dienstagabend unter das Motto der Abschiedsworte von Bundespräsident Christian Wulff. “Für ganz viele Leserinnen und Leser war Christa Wolf mehr als eine Schriftstellerin“, so Wulff. “In ihrer Literatur fanden sich die großen Hoffnungen und Irrtümer, die Ängste und Sehnsüchte ganzer Generationen.“

Als Redner waren unter anderem der Schriftsteller Günter Grass, Christa Wolfs Mann Gerhard und Autor Volker Braun geladen. Christa Wolf war am Vormittag knapp zwei Wochen nach ihrem Tod auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin beigesetzt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Hamburg - Jörg Widmanns monumentales und mehrheitsfähiges Oratorium „Arche“ ist eine Maßanfertigung für die Hamburger Elbphilharmonie. Die Konzertkritik.
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Im Minenfeld
München - Bernhard Maaz, Chef der Staatsgemäldesammlungen, spricht im Merkur-Interview über Kunst in der NS-Zeit, Gurlitt, Raubkunst, Provenienzforschung und Restitution.
Im Minenfeld

Kommentare