+
Fotoprobe der Neuinszenierung von "Antonius und Cleopatra".

Antonius und Cleopatra

Ägypten im Passionsspieldorf

Oberammergau - Liebe, Verrat, Mord: William Shakespeares "Antonius und Cleopatra" feiert am Freitag in Oberammergau Premiere. auf der Bühne entwickelt sich ein Machtkampf zwischen Ägypten und Rom.

Ägypten in Oberammergau - nicht die Geschichte vom Leiden und Sterben Jesu Christi beherrscht die Szenerie auf der riesigen Bühne des Theaters im Passionsspieldorf, sondern der ganz und gar weltliche Machtkampf zweier Herrscher. Und es geht um Liebe, nicht göttliche Liebe, sondern Liebe zwischen Mann und Frau. An diesem Freitag hat das teils in Ägypten angesiedelte Historiendrama „Antonius und Cleopatra“ von William Shakespeare Premiere im Passionstheater. Regie führt Christian Stückl, der die Passion bereits dreimal erfolgreich auf die Oberammergauer Bühne gebracht hat. Bühnenbild und Kostüme stammen von Stefan Hageneier, die Musik von Markus Zwink. „Antonius und Cleopatra“ wird nach der Premiere am Freitag bis zum 11. August noch siebenmal aufgeführt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare