Akademie der Schönen Künste: Risse kitten

- "Es geht uns darum, hier eine Literatur zur Sprache zu bringen, die in Europa einmal sehr hoch im Kurs stand, nämlich die arabische." Hanser-Verleger Michael Krüger präsentierte gestern eine neue Veranstaltungsserie der Bayerischen Akademie der Schönen Künste am Max-Joseph-Platz 3: "Die geheime Farbe der Worte" - Literatur aus Ländern des Mittelmeerraumes. Schwerpunkt: die arabischen Länder. Der Titel bezieht sich auf einen Text von Autor Rafik Schami, der die Idee zu dieser Reihe hatte.

"Aus Dankbarkeit schenkte die Wüste den Arabern die schönste aller Farben: die geheime Farbe der Worte, damit sie sich am Lagerfeuer und auf ihren langen Reisen etwas erzählen konnten . . . Durch das verzauberte Wort wurden alle Berge und Täler, alle Planeten und Welten leichter als eine Feder."<BR>So heißt es bei dem syrischen, in Deutschland lebenden Autor Schami, der 1946 in Damaskus geboren wurde und seit 1971 in Deutschland lebt. Heute zählt der syrische Christ, der aus seinem Land aus politischen Gründen emigrieren musste, zu den erfolgreichsten Schriftstellern deutscher Sprache. Und er kann etwas, was Autoren unserer Breitengrade gemeinhin nicht können: Literatur erzählen.<BR><BR>Der Zeitpunkt der neu etablierten Akademie-Reihe ist natürlich bestimmt von der derzeitigen politischen Situation. Dazu Michael Krüger: "Wir stehen an einem der wichtigsten Punkte des politischen Gleichgewichts der Welt. Sollte Amerika trotz aller Proteste diesen Angriffskrieg führen, dann werden sich neue Spaltungen zwischen den Ländern der Erde auftun, dann wird es neue Terrorakte geben, dann wird sich diese Welt noch mehr von der arabischen Welt und von ihrer Literatur abwenden. Diese Reihe soll dazu beitragen, den bereits vorhandenen Riss ein wenig zu kitten."<BR><BR>Zunächst sind über einen Zeitraum von zwei Jahren zwölf Veranstaltungen geplant. Den Auftakt macht morgen Rafik Schamir. Nach einer kurzen Einführung in die arabische Kultur erzählt der Autor "heitere Geschichten" vom Leben in Damaskus. Sein musikalischer Begleiter ist Rimon Haddad.<BR>Beginn: 19 Uhr. Der Eintritt ist - wie bei Akademie-Veranstaltungen Usus - frei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Zurück in die Zukunft
Berlin. Harrison Ford und Ryan Gosling stellen in Berlin Szenen ihres neuen Kinofilms „Blade Runner 2049“ vor.
Zurück in die Zukunft

Kommentare