Akzeptanz aus dem eigenen Land

- "Ernst, aber nicht hoffnungslos." So bezeichnetete Präsidentin Jutta Limbach die Lage des Goethe-Instituts. Doch angesichts sinkender öffentlicher Zuwendungen hat Generalsekretär Hans-Georg Knopp auf der Jahres-Pressekonferenz in Berlin vor Schließungen von Repräsentanzen im Ausland gewarnt. Es werde zwar alles getan, um das zu vermeiden.

Das Goethe-Institut, zu zwei Dritteln vom Auswärtigen Amt finanziert, hat bei 144 Zweigstellen in 80 Ländern ein Jahresbudget von 255 Millionen Euro. 46 Millionen erwirtschaftet das Institut selbst. Knopp sagte, man wolle 2006 vor allem in Bezug auf China neue Wege gehen. Und in Afghanistan leiste man mit Sprachkursen Pionierarbeit. Limbach mahnte die Unterstützung aus der Politik an: "Wenn unser Werben für die deutsche Sprache und Kultur im Ausland erfolgreich sein soll, bedarf es gesellschaftlicher Impulse und der Akzeptanz aus dem eigenen Land."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marionetten der Macht im Volkstheater
Der indische Regisseur Sankar Venkateswaran entwickelte fürs Münchner Volkstheater das Stück „Indika“. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik:
Marionetten der Macht im Volkstheater
Schon der kleine Tim wusste, dass Bendzko eines Tages singen wird
Er ist einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Sänger – jetzt spielt Tim Bendzko in München. Wir trafen den 32-Jährigen vor seinem Konzert in der Olympiahalle zum …
Schon der kleine Tim wusste, dass Bendzko eines Tages singen wird
Puppetry Slam Festival von 20. bis 22. Juni 2017 im Pressehaus
Vier virtuose Puppenspielende - ein großes Spektakel: Münchner Merkur und tz veranstalten im Pressehaus das erste Puppetry Slam Festival Deutschlands.
Puppetry Slam Festival von 20. bis 22. Juni 2017 im Pressehaus
DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle: Die Konzert-Kritik
Am Freitagabend ist DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle aufgetreten. Hier lesen Sie die Konzert-Kritik.
DJ Paul Kalkbrenner in der Münchner Muffathalle: Die Konzert-Kritik

Kommentare