+
Regisseurin Andrea Breth

Wiener Burgtheater

Andrea Breth lobt neue Burgchefin

Wien - Die Regisseurin Andrea Breth hält "unendlich viel" von Karin Bergmann, der Interimsintendantin des krisengeschüttelten Wiener Burgtheaters, wie sie dem "Münchner Merkur" (Samstag/Sonntag) sagte.

Bergmann "sollte man künstlerisch nicht unterschätzen. Sie will nicht nur Vollzugsorgan sein", sagte Breth der Zeitung. "Jetzt kommt, was sein muss: Ruhe. Die eigentliche Arbeit hat durch die Tumulte Schaden genommen. Die Schauspieler sind ja involviert in diese merkwürdigen Vorgänge", erläuterte die Regisseurin.

Die Ereignisse hätten "großen Schaden" angerichtet, so Breth weiter: "Nicht nur im Burgtheater, sondern bei den Theatern allgemein." Andrea Breth inszeniert gerade Harold Pinters Drama "Der Hausmeister" am Münchner Residenztheater. Premiere ist am 2. April.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Zurück in die Zukunft
Berlin. Harrison Ford und Ryan Gosling stellen in Berlin Szenen ihres neuen Kinofilms „Blade Runner 2049“ vor.
Zurück in die Zukunft

Kommentare