+
Regisseurin Andrea Breth

Wiener Burgtheater

Andrea Breth lobt neue Burgchefin

Wien - Die Regisseurin Andrea Breth hält "unendlich viel" von Karin Bergmann, der Interimsintendantin des krisengeschüttelten Wiener Burgtheaters, wie sie dem "Münchner Merkur" (Samstag/Sonntag) sagte.

Bergmann "sollte man künstlerisch nicht unterschätzen. Sie will nicht nur Vollzugsorgan sein", sagte Breth der Zeitung. "Jetzt kommt, was sein muss: Ruhe. Die eigentliche Arbeit hat durch die Tumulte Schaden genommen. Die Schauspieler sind ja involviert in diese merkwürdigen Vorgänge", erläuterte die Regisseurin.

Die Ereignisse hätten "großen Schaden" angerichtet, so Breth weiter: "Nicht nur im Burgtheater, sondern bei den Theatern allgemein." Andrea Breth inszeniert gerade Harold Pinters Drama "Der Hausmeister" am Münchner Residenztheater. Premiere ist am 2. April.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Baselitz und Deutschland
Der Maler, Grafiker und Bildhauer Georg Baselitz über Erinnerungen, Klassiker und Widerständler, Deutschland und Nationalismus
Baselitz und Deutschland
Der letzte Stummfilm-Schrei
Das Orchester Jakobsplatz spielte im Rahmen seiner Reihe „Flimmerkammer“ in den Münchner Kammerspielen zu „Der Student von Prag“. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Der letzte Stummfilm-Schrei
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
Sie war im Straflager und gilt als Ikone des Widerstands: Pussy-Riot-Aktivistin Mascha Alechina kommt jetzt in die Münchner Muffathalle. 
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
David Guetta war am Donnerstag in der Olympiahalle zu Gast und begeisterte einmal mehr sein Publikum. Auch unsere Redakteurin war mit dabei - und fand es einfach nur …
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht

Kommentare