Mit Andreas Giebel "Der Sonne entgegen"

- Schon sein erstes Programm, "Der Mensch ist sein Fehler" (1984), brachte ihm das begehrte Passauer "Scharfrichterbeil" ein; spätestens mit dem "Alpenvirus" (1996) infizierte Andreas Giebel dann auch das ganz große Publikum und überzeugte durch seine Kunst der Menschendarstellung.

Im Münchner Lustspielhaus präsentiert der Kabarettist, der die letzten drei Jahre "Vom Heben gezeichnet" durch Deutschland tourte, von heute an (20.30 Uhr) sein neuestes Programm, " . . . der Sonne entgegen". Es erzählt (wieder) "von skurrilen Figuren, die uns oft als seltsame Exoten erscheinen und langsam, fast unmerklich immer näher an uns heranrücken".<BR><BR>Der 45-jährige gebürtige Münchner versteht sich auf Soli ebenso wie auf die Arbeit im Ensemble. So gehört er der jeweils im Sommer auftretenden Truppe der "Occams" an und stand bereits gemeinsam mit Urban Priol beziehungsweise Georg Schramm auf der Bühne. Im kommenden Jahr könnte Giebel auch Serienstar werden. In der BR-Produktion "München 7" spielt er einen Polizisten.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plaudern in Zeiten der Cholera
David Bösch eröffnete mit seiner Inszenierung von Maxim Gorkis Drama „Kinder der Sonne“ die Spielzeit am Münchner Residenztheater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik. 
Plaudern in Zeiten der Cholera
Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe
Mit Onslaught und Artillery geben sich am Mittwoch zwei Schwergewichte des europäischen Thrash-Metal die Ehre im Münchner Rockclub „Garage Deluxe“. Am Freitag lässt …
Erst hart, dann virtuos: Schwergewichte im Garage Deluxe
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher

Kommentare