+
"Apassionata - Im Bann des Spiegels" verbindet Akrobatik mit Dressur.

Unsere Nachtkritik

Apassionata: Pferdeshow sorgt für Begeisterung

München - Reit-bereit? Die Olympiahalle ist an diesem Wochenende fest in der Hand der Pferdefreunde. Hier gastiert Apassionata - Im Bann des Spiegels. Unsere Nachtkritik.

Eine bunte Show mit viel Musik und Artistik. Und selbstverständlich: mit vielen Pferden.

„Genau so will ich auch mal reiten können“, hört man die kleine Emma (12) rufen. Ihr Mund ist während der gesamten Show zu einem Lächeln geformt, ihre Augen leuchten. Und damit ist das Mädchen nicht alleine. Denn auch den anderen Besuchern ist ihre Begeisterung deutlich anzusehen. Manchmal hört man sogar ein anerkennendes „Ohhh“ oder ein staunendes „Ahhh“ durch die Ränge hallen.

In diesem Jahr erzählt Apassionata die Geschichte von Amy und Tracy, deren beschauliches Leben im Kampf des Lichts gegen die dunklen Spiegelmächte gehörig aus den Fugen gerät. Was auf den ersten Blick banal erscheint, entpuppt sich jedoch bald als fesselnde Kombination aus waghalsiger Akrobatik und perfektionierter Dressur. Das Highlight: die frei laufende Schimmel-Herde, deren hoheitliche Eleganz ein durch und durch verzaubertes Publikum zurücklässt.

Trotz des tosenden Applauses bleibt am Ende allerdings eine Frage offen: Können die lachenden Gesichter den jahrelangen Drill der Tiere wieder aufwiegen?

Noch am Samstag um 15 und 20 Uhr sowie am Sonntag um 14 und 18.30 Uhr in der Olympiahalle. Karten ab 44 Euro im Netz unter apassionata.de oder unter der Telefonnummer 01806/73 33 33.

Sarah Brenner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland
Earth, Wind & Fire haben bei ihrem Konzert in der Toolwood-Arena eine mitreißende Show geliefert. Disco kann so einfach sein, findet unser Redakteur - eine Nachtkritik.
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.