Die Arbeit der Mörder

- In einem von ihm selbst konzipierten Stück ist Josef Bierbichler zurzeit an der Berliner Schaubühne zu sehen. "Holzschlachten - Ein Stück Arbeit" heißt das auf Interviews des KZ-Arztes Hans Münch und Monologen des Schriftstellers Florian List basierende Werk, das am Mittwochabend uraufgeführt wurde. Bierbichler spielt darin einen älteren Mann beim Spalten von Holzstämmen. Der gleichförmige Rhythmus der Arbeit setzt etwas in Gang, das ihn sprechen lässt.

Von sich, von seiner Arbeit. Heute ist seine Arbeit das Zerlegen von Holz, früher war es das Umbringen von Menschen. Arbeit ist Arbeit, und wenn er sie macht, will er sie möglichst gut machen. Daneben gibt es einen anderen, schlaflosen Mann. Er verlässt seine Wohnung, um zu suchen, was ihn nicht schlafen lässt. Aber alles, was er findet, liegt in der Erinnerung.

Ein verstörender Monolog des bayerischen Künstlers über die Routine der Vernichtungsmaschinerie des Nationalsozialismus, über den Umgang mit der Vergangenheit und der Schuld.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der neue Asterix kommt heute raus - leider fehlt etwas 
Fans dürften den Tag sehnsüchtig erwartet haben: Am Donnerstag kommt der neue Asterix-Band (Asterix in Italien) in den Handel. Wir haben schon darin geblättert - und …
Der neue Asterix kommt heute raus - leider fehlt etwas 
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen
Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
Deutschlands Schlagerstar Roland Kaiser selbst distanziert sich von dem Musical, das über ihn im Deutschen Theater in München aufgeführt werden soll. Es gibt Krach - und …
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
„Ich liebe Happy Ends!“
Sie trifft den Puls ihrer Generation. Am Samstag kommt die Poetry-Slammerin Julia Engelmann in den Münchner Circus Krone, Restkarten gibt es mit etwas Glück an der …
„Ich liebe Happy Ends!“

Kommentare