+
Die irakisch-britische Stararchitektin Zaha Hadid.

Gehörte zu den weltweit erfolgreichsten Architekten

Architektin Zaha Hadid gestorben

London - Die irakisch-britische Stararchitektin Zaha Hadid ist tot. Sie erlag überraschend am Donnerstag in Miami (USA) im Alter von 65 Jahren einem Herzinfarkt.

Dies teilte ihr Architektenbüro in London der Deutschen Presse-Agentur mit. Sie sei zuvor in Miami wegen einer Bronchitis behandelt worden.

Zaha Hadid zählt zu den weltweit erfolgreichsten Architekten. Unter anderem entwarf sie das Olympische Schwimmstadion in London, das Nationalmuseum für moderne Kunst in Rom sowie das Rosenthal Center für Gegenwartskunst in Cincinnati (USA).

2004 wurde sie als erste Frau mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet, der weltweit wichtigsten Auszeichnung für Architektur. 2009 erhielt die japanischen Praemium Imperiale.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reinhold Messner: “Südtirol ist ein Vorbild für Europa“
Reinhold Messner erklärt im Interview, warum Südtirol als Vorbild für Europa taugt. Und er spricht über sein neuestes Projekt: eine Himalaya-Hängebrücke.  
Reinhold Messner: “Südtirol ist ein Vorbild für Europa“
„Otello“ in Augsburg: Aus der Matratzengruft
Augsburg - Die Sanierung des Stammhauses zwingt das Ensemble des Augsburger Theaters gerade ins Exil. Für Verdis „Otello“ wanderte man in den „Kongress am Park“ aus. …
„Otello“ in Augsburg: Aus der Matratzengruft
Landung im Comic-Welttheater
München - Der Münchner Theaterakademie glückt mit „Flight“ von Jonathan Dove eine erstaunliche Aufführung.
Landung im Comic-Welttheater
Kurt Cobain wäre heute 50: So war sein letztes Konzert in München
München - Heute wäre Kurt Cobain 50 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass erinnert sich ein Besucher an sein letztes Konzert mit Nirvana in München.
Kurt Cobain wäre heute 50: So war sein letztes Konzert in München

Kommentare