Auferstanden aus Füssener Ruinen

- Auch dieses Mal wird er sein Ende im Wasser finden: Ludwig II., allerdings wird es keinen See geben. Dafür hat das Deutsche Theater nicht die bühnentechnischen Möglichkeiten. Aber, so viel verriet Regisseur Stephan Barbarino: Er nimmt das Publikum mit ins Wasser. . .

<P>Der scheidende Geschäftsführer Heiko Plapperer-Lüthgarth hatte die Idee, das Musical "Ludwig II. - Sehnsucht nach dem Paradies" nach München zu holen. Bis Ende 2003 wurde das Stück in Füssen im Festspielhaus gespielt und zog in dreieinhalb Jahren 1,5 Millionen Besucher an. Der desaströse Finanzierungsplan (die Einnahmen des Musicals sollten den aufwändigen Bau finanzieren) bedeutete für den Publikumserfolg das Aus.<BR><BR>Ab 1. August kommt das Werk nun in einer "Münchner Version" auf die Bühne. Der Grund für die Neuinszenierung sind die völlig anders gearteten Räumlichkeiten des Deutschen Theaters. Für diese entwarf Marc Deggeller ein Bühnenbild mit Bezügen zur Landeshauptstadt. So werden die Residenz, die Frauenkirche und das Hofbräuhaus "mitspielen". Einen großen Anteil an der Gestaltung hat die 3-D-Animation von Gerd Hirzinger. Sie wird unter anderem einen virtuellen Rundgang durch Ludwigs Wintergarten in der Residenz, der nach seinem Tod abgerissen wurde, bieten.<BR><BR>Das Musical ist Teil des "Kultursommers", des kulturellen Rahmenprogramms der Bundesgartenschau. Einerseits, weil es einen "echten" Münchner zum Thema hat, andererseits, weil eine der großen Vorlieben Ludwigs der Gartenbau war. Um diesen Bezug zu verdeutlichen, wurde der zweite Akt in den Kurpark von Bad Kissingen verlegt. Hier erkennen der König und seine Cousine Sisi ihre Liebe zueinander. Die Münchner Version des Musicals unterscheidet sich aber laut Barbarino nicht total von der ersten Fassung. Unter anderem wurde ein Großteil der besten Füssener Darsteller übernommen. Das Konkurrenz-Musical "Ludwig hoch zwei" in Füssen sieht er offenbar als Bereicherung, da es sich nicht um dasselbe Werk handele - und "Ludwig Stoff für vier Musicals gibt".<BR><BR>Ab 1. August bis 9. Oktober 2005; Vorverkauf läuft bereits, Tel.: 089 / 55 23 44 44.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Fette Fanta-Party
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Fette Fanta-Party
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“

Kommentare