Aufregender Bach

- Wohl aufgrund der wirtschaftlich schwierigen Lage musste auch der polnisch-ungarische Pianist Piotr Anderszewski im nur zu gut einem Drittel besetzten Prinzregententheater spielen. Es braucht sicher Selbstbewusstsein des Künstlers, keine Rückschlüsse vom Publikumsschwund auf die Qualität des eigenen Vortrags zu ziehen.

Der 34-jährige, bescheiden, schüchtern, gar zierlich wirkende Pianist trat mit Beethovens "Diabelli-Variationen" op. 120 an und spielte die 33 Walzer-Variationen spannungs- und kontrastreich. Ein Werk, das ihm seit Studienzeiten am Herzen liegt. Sein sachlich brachiales Spiel, mit dem er in der ersten Variation den Walzer bearbeitete, ließ zunächst erschrecken. Vielleicht gab es auch durch den weit geöffneten Flügel eine akustische Irritation.<BR><BR>Doch Anderszewski drückte anschließend intelligent die Stimmungs- und Charakterwechsel von mystisch, zart bis grotesk-spukhaft aus. Sein Spiel ist nicht visionär oder zwingend dramatisch, sondern geradlinig, puristisch und introvertiert.<BR><BR>Er ist kein nüchterner Kalkulierer, zieht vielmehr mit seiner Umsetzung der Beethovenschen Tonsprache in Bann. Bei den zahlreichen Gedankenverbindungen begeisterte nicht nur Heiteres, wie Leporellos Auftrittsarie, sondern auch die sakralen, an Johann Sebastian Bach erinnernden Momente.<BR><BR>Ausschließlich der polyphonen Kunst Bachs gehörte der zweite Teil mit den Präludien und Fugen Nr. 21, 22 und 23 aus dem 2. Teil des "Wohltemperierten Klaviers" und der 6. Englischen Suite d-moll BWV 811. Hier dominierten halsbrecherische Tempi, ein harter, glasklarer Anschlag, virtuoses Figurenspiel, aber auch feinsinniges, schattierungsreiches Spiel.<BR><BR>Ein ungewöhnlicher und trotzdem aufregend klingender Bach. Für Piotr Anderszewski ist Bach ein Teil seines Lebens, und ihm fiel das Aufhören schwer. Die Begeisterung übertrug sich aufs Publikum: frenetischer Applaus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„José Carreras Gala“: Bub aus Bayern wirbt auf Plakat  für Benefizaktion 
Einen langen Weg hat Lucas Schmaderer hinter sich – durch die Hilfe von José Carreras’ Stiftung und der Universitätsklinik Regensburg geht es dem Bub nach seiner …
„José Carreras Gala“: Bub aus Bayern wirbt auf Plakat  für Benefizaktion 
Das Literaturhaus zieht ins Boxwerk
Mit „Das Leben des Vernon Subutex“ hat die Autorin und Regisseurin Virginie Despentes einen wilden, erhellenden und komischen Roman über die französische Gesellschaft …
Das Literaturhaus zieht ins Boxwerk
Samsationell – Paul Maar wird 80!
Heute feiert Paul Maar seinen 80. Geburtstag. Wir haben den Kinderbuchautor und Erfinder des „Sams“ in seiner Wahlheimat Bamberg besucht. 
Samsationell – Paul Maar wird 80!
Andreas Beck wird Resi-Chef
Bayerns Kunstminister Ludwig Spaenle stellte Andreas Beck als neuen Intendanten des Bayerischen Staatsschauspiels vor. Der 52-Jährige folgt auf Martin Kušej, der München …
Andreas Beck wird Resi-Chef

Kommentare