+
Eine Generalsanierung des Augsburger Theaters würde 100 Millionen Euro kosten.

Augsburger Theater in "desolatem Zustand"

Augsburg - Das Augsburger Theater ist laut einer Expertenuntersuchung in einem “desolaten Zustand“. Die Ergebnisse sind erschreckend

Eine Grundlagenermittlung zum Theaterstandort der Stadt ergab, dass die gesamte Bausubstanz des Theaters mit all seinen Spielstätten erhebliche Bauschäden aufweist und in keiner Weise den Anforderungen des heutigen Wärmeschutzes zur Energieeinsparung entspreche.

Generalsanierung kostet 100 Millionen Euro

Selbst mit einer aufwändigen Sanierung und einem Umbau einzelner Gebäudeteile könnte eine nennenswerte Verbesserung nicht erreicht werden, teilte die Stadt am Freitag in Augsburg mit. Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile kommt die Untersuchung zu dem Schluss, dass eine Generalsanierung des Theaters und ein Neubau für die Hauptwerkstätten, Probe- und Lagerbereiche notwendig seien.

Diese Generalsanierung des Theaterstandortes Augsburg werde insgesamt ein Volumen von rund 100 Millionen Euro erfordern und sollte in mehreren Abschnitten durchgeführt werden. Ziel der Maßnahmen sei der zeitgemäße Erhalt des Theaterstandortes Augsburg in künstlerischer und betriebswirtschaftlicher Hinsicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Baselitz und Deutschland
Der Maler, Grafiker und Bildhauer Georg Baselitz über Erinnerungen, Klassiker und Widerständler, Deutschland und Nationalismus
Baselitz und Deutschland
Der letzte Stummfilm-Schrei
Das Orchester Jakobsplatz spielte im Rahmen seiner Reihe „Flimmerkammer“ in den Münchner Kammerspielen zu „Der Student von Prag“. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Der letzte Stummfilm-Schrei
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
Sie war im Straflager und gilt als Ikone des Widerstands: Pussy-Riot-Aktivistin Mascha Alechina kommt jetzt in die Münchner Muffathalle. 
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
David Guetta war am Donnerstag in der Olympiahalle zu Gast und begeisterte einmal mehr sein Publikum. Auch unsere Redakteurin war mit dabei - und fand es einfach nur …
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht

Kommentare