+
Zukünftig wird auf der Frequenz 94,5 wohl Rockantenne zu hören sein. 

Übernahme durch Rockantenne

Ausbildungsradio M 94,5 verliert wohl seine Frequenz 

  • schließen

München - Medienberichten zufolge wird der Radio-Aus- und Fortbildungskanal M 94,5 ab September seine Frequenz an den kommerziellen Sender Rockantenne verlieren. 

Laut einem Bericht der „Süddeutsche Zeitung“ wird das der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) am Donnerstag kommender Woche offiziell bestätigen. Demnach muss der Ausschuss nur noch die Beschlussvorlage des Hörfunkausschusses bestätigen. Das gilt jedoch als reine Formsache. 

Zunächst hieß es, M 94,5 würde seine Frequenz bereits am 15. April 2017 an Rockantenne verlieren. Doch scheinbar hat man sich darauf verständigt, die Übergabe auf den 1. September 2017 zu verschieben. 

Für den Erhalt der Frequenz müsse Rockantenne, das dem Privatradio Antenne Bayern zugehörig ist, jedoch einige Vereinbarungen einhalten. So soll der Aus- und Fortbildungskanal (AFK), der für den Betrieb von M 945 zuständig war, weiterhin ein Programmfenster bei Rockantenne erhalten. Zudem ist eine Zusammenarbeit von AFK-Mitarbeitern und Rockantenne vorgesehen. Als wohl wichtigste Bedingung für die Übernahme der Frequenz dürfte jedoch die Zusage gelten, auch zukünftig in die Ausbildung junger Radiofans zu investieren. 

kus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Zeit seines Lebens hat Jerry Lewis die Menschen zum Lachen gebracht. Diese Fähigkeit schien ihm angeboren zu sein. Dabei durchlebt auch der Komiker schwarze Stunden.
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“

Kommentare