270 "Aussteller" - Internationale Tanzmesse in Düsseldorf öffnet

Düsseldorf - Mehr als 270 Tanzcompagnien und Organisationen nehmen an der diesjährigen Internationalen Tanzmesse in Düsseldorf teil. Die Kontaktbörse der weltweiten Tanzszene öffnet an diesem Donnerstag und erwartet als "Kunden" rund 150 Veranstalter und Agenturen, sagte Tanzmessen-Leiter Kajo Nelles am Mittwoch in Düsseldorf.

"Das ist eine sehr gute Entwicklung", so Nelles. Bei der alle zwei Jahre ausgerichteten Messe gehe es nicht "um kaufen und verkaufen, sondern um Kommunikation".

Neben den mehr als 100 Ausstellungsständen, an denen sich Ensembles und Tanzkünstler aus aller Welt präsentieren, werden 52 Compagnien oder Solisten in 52 Aufführungen zu sehen sein, erklärte der Messe-Leiter. Auf dem Programm, das über acht Bühnen in Düsseldorf und der Region geht, stehen alle Stilrichtungen des zeitgenössischen Tanzes "von der Konzeptkunst bis zum Tanztheater", sagte Nelles.

Mit dem Künstlerinnen-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen in Höhe von 10 000 Euro wird am Donnerstag in Düsseldorf Henrietta Horn, scheidende Leiterin des Folkwang Tanzstudios Essen, geehrt. Den Förderpreis (5000 Euro) erhält die Tanzkünstlerin Gudrun Lange. An den Start geht ebenfalls von Donnerstag an das Internet- Tanzfestival "SideBySide-net", an dem sechs Choreographen teilnehmen. Tanzfans können bis zum 1. Oktober die virtuelle Bühne unter www.side-by-side.org anklicken und ihren Favoriten bestimmen. Vergeben werden Preise in Höhe von 3000 Euro. Die ersten drei Internet-Tanzfestivals hatten laut Veranstalter mehr als 75 000 Zuschauer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Zurück in die Zukunft
Berlin. Harrison Ford und Ryan Gosling stellen in Berlin Szenen ihres neuen Kinofilms „Blade Runner 2049“ vor.
Zurück in die Zukunft

Kommentare