Ausstellung zum Gedenken an "Weiße Rose"-Mitglied

München - Mit einer Sonderausstellung soll in der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) an den NS-Kritiker Christoph Probst erinnert werden.

Zusammen mit den Geschwistern Sophie und Hans Scholl war Probst Mitglied der Widerstandsgruppe "Weiße Rose". Wegen regimekritischer Flugblätter war der Widerstandskämpfer am 19. Februar 1943 in Innsbruck von den Nazis verhaftet und später ermordet worden. Die Eröffnung der Ausstellung "Christoph Probst und die Weiße Rose" war für Montagabend in der DenkStätte am Lichthof der LMU vorgesehen. Ein Grußwort sollte Vincent Probst, Sohn des hingerichteten Christoph Probst, sprechen.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Journalisten, Schauspieler und Kulturschaffende lesen in den Münchner Kammerspielen Texte des inhaftierten Deniz Yücel. 
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Schlechte Nachrichten für alle, die glauben, Chris de Burgh könne nur die Schnulze „Lady in Red“, das im Radio rauf und runter genudelt wird.
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Dieses Jahr findet die Comic Con in München statt. Zum ersten Mal kommt die Comic-Messe damit auch nach Bayern. Welche Stars kommen und wo sie stattfindet, erfahren Sie …
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Indische Experimente am Volkstheater
Bereits zum zweiten Mal inszeniert der indische Regisseur Sankar Venkateswaran am Münchner Volkstheater. Wir haben den Theatermacher vor der Uraufführung seines …
Indische Experimente am Volkstheater

Kommentare