+
Stilles Örtchen Deluxe: Diese Kloschüssel im New Yorker Guggenheim-Museum ist aus Gold.

Ausstellungsstück im Guggenheim-Museum

Auf dieses goldene Klo darf sich jeder setzen

New York - Das neueste Ausstellungsstück des New Yorker Guggenheim-Museums glänzt nicht nur schön, es hat auch einen hohen Gebrauchswert: Die Toilette ist aus purem Gold.

In einem Kloraum im vierten Stock des Museums installierte der italienischen Künstler Maurizio Cattelan die goldene Schüssel. Ab Freitag sollen Museumsbesucher auf dem Klo Platz nehmen dürfen.

Ausstellungskuratorin Katherine Brinson versprach den Benutzern am Donnerstag "eine bemerkenswert intime und ungewöhnliche Begegnung" mit dem neuen Kunstwerk. Es habe "viele Schichten und viele Interpretationsebenen", sagte sie.

Ein Wachmann passt auf

Cattelan gab seiner Installation den Titel "America". Dies könne "als Kritik, aber auch als Idealismus verstanden werden", sagte Brinson. "Schließlich geht es bei diesem Werk darum, Zugang und Teilhabe für eine sehr breite Öffentlichkeit zu schaffen, obwohl es sich um ein verschwenderisches Luxusobjekt handelt."

Zum Preis des Werks wollte das Museum keine Angaben machen. Vor der Toilettentür soll stets ein Wachmann auf Posten sein.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.