Autor: Erwin Strittmatter war bei SS-Gebirgsjäger-Regiment

Berlin - Der Schriftsteller Erwin Strittmatter (1912-1994), der mit Büchern wie "Der Laden" und "Der Wundertäter" bekannt wurde, war nach Recherchen des Autors und Literaturwissenschaftlers Werner Liersch im Zweiten Weltkrieg Angehöriger des 1943 der SS unterstellten "SS-Polizei-Gebirgsjäger-Regiments 18".

Seine Rechercheergebnisse teilte Liersch am Montag der Deutschen Presse-Agentur dpa mit. Er hatte sie zuvor auch in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" publik gemacht.

Obwohl Strittmatter offenbar an keinen Verbrechen der SS beteiligt gewesen sei, habe er in der DDR den SS-Zusammenhang auch gegenüber der SED stets verschwiegen, betonte Liersch, der in den Akten des Bundesarchivs geforscht hat. "Strittmatter bedeutete mir viel, leichten Herzens habe ich das nicht gemacht", sagte er der dpa. "Es ist offenbar eine deutsche Haltung, nicht alles zu offenbaren, was im Krieg wirklich geschah, und da war eben auch Strittmatter keine Ausnahme."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

André Rieu in der Olyhalle: Alle Straussaufgaben gemacht
Oh ja, dieser Mann hat seine Straussaufgaben gemacht! Wie immer prächtig inszeniert, sorgten André Rieu und sein Johann Strauss Orchester in der ausverkauften …
André Rieu in der Olyhalle: Alle Straussaufgaben gemacht
Du bist Gretchen
Die Kunsthalle München feiert mit „Du bist Faust – Goethes Drama in der Kunst“ eine Art Theaterpremiere. 
Du bist Gretchen
Die glorreichen Sieben: Am Nockherberg wird scharf geschossen!
Am Nockherberg rauchen heuer die Colts: „Die glorreiche 7“ heißt das Singspiel, frei nach dem Western-Klassiker. Es geht um ein bedrohtes Dorf, das von einem fulminanten …
Die glorreichen Sieben: Am Nockherberg wird scharf geschossen!
Genitalien bei ESC und GNTM? Zuschauer verwundert und erregt
Absicht oder Malheur? Beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest stach das Bühnendesign deutlich hervor und sorgte nicht nur im Netz für Spott. Gleiches …
Genitalien bei ESC und GNTM? Zuschauer verwundert und erregt

Kommentare