Autor: Erwin Strittmatter war bei SS-Gebirgsjäger-Regiment

Berlin - Der Schriftsteller Erwin Strittmatter (1912-1994), der mit Büchern wie "Der Laden" und "Der Wundertäter" bekannt wurde, war nach Recherchen des Autors und Literaturwissenschaftlers Werner Liersch im Zweiten Weltkrieg Angehöriger des 1943 der SS unterstellten "SS-Polizei-Gebirgsjäger-Regiments 18".

Seine Rechercheergebnisse teilte Liersch am Montag der Deutschen Presse-Agentur dpa mit. Er hatte sie zuvor auch in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" publik gemacht.

Obwohl Strittmatter offenbar an keinen Verbrechen der SS beteiligt gewesen sei, habe er in der DDR den SS-Zusammenhang auch gegenüber der SED stets verschwiegen, betonte Liersch, der in den Akten des Bundesarchivs geforscht hat. "Strittmatter bedeutete mir viel, leichten Herzens habe ich das nicht gemacht", sagte er der dpa. "Es ist offenbar eine deutsche Haltung, nicht alles zu offenbaren, was im Krieg wirklich geschah, und da war eben auch Strittmatter keine Ausnahme."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Zurück in die Zukunft
Berlin. Harrison Ford und Ryan Gosling stellen in Berlin Szenen ihres neuen Kinofilms „Blade Runner 2049“ vor.
Zurück in die Zukunft

Kommentare