Bach-Orchester war ein Experiment

- "Wenn das Wiederbelebungskonzert des Münchener Bach-Orchesters vor vier Wochen in der Allerheiligen-Hofkirche hundertprozentig gewesen wäre, dann wäre alles möglicherweise in eine andere Richtung gegangen", sagt Hansjörg Albrecht. Gelobt wurde da zwar seine musikalische Kompetenz und sein Interpretationsansatz, doch die Leistungen der Instrumentalisten entsprachen mitnichten den hohen Erwartungen.

Voller Elan trat der neue Leiter des Münchener Bach-Chores im vergangenen September an und legte ein nicht nur fürs Publikum, sondern auch für den Chor inhaltlich attraktives Programmkonzept vor. Ihm war zudem daran gelegen, das unter Karl Richter gegründete und seit dessen Tod im Dornröschenschlaf liegende Bach-Orchester in neuer Formation zu präsentieren (wir berichteten).

Dass Albrecht seine hochfliegenden Pläne, aus dem Ensemble ein Barockorchester zu machen, das auf Originalinstrumenten musiziert, so schnell geändert hat, kommt nicht von ungefähr. "Es war ein Experiment, von dem keiner wusste, wie es funktioniert, und dadurch hat sich eben eine andere Tür geöffnet." Inzwischen haben sich nämlich die Musiker des auf modernen Instrumenten spielenden Bach-Collegiums, zuletzt bei der Matthäus-Passion Begleitensemble des Bach-Chores, genau wie die Sängerinnen und Sänger von Albrechts Enthusiasmus anstecken lassen. Und der entdeckt bei den Instrumentalisten gänzlich neue Qualitäten.

"Bereits nach dem Weihnachtsoratorium und jetzt nach der Matthäus-Passion zeigten sich die Musiker sehr, sehr offen", so Albrecht. "Auch was das Experimentieren mit historischer Spielweise und Verjüngung des Orchesters anbelangt. Wenn es jetzt weiter so läuft, wird es von meiner Seite her auf eine Variante hinauslaufen, dass es nicht zum neuen Bach-Orchester kommt, sondern möglicherweise eben beim Bach-Collegium bleibt. Ich will aber nicht so weit gehen, dass das Ensemble auf historischen Instrumenten spielt."

Albrechts Handschrift ist im Orchester längst zu spüren. Tonicale-Chef und Veranstalter Helmut Pauli begrüßt Albrechts schnelle Entscheidung: "Das Bach-Collegium ist weit weg vom feisten Vitalbarock. Für mich ist alles offen. Ich nehme nur an, dass Herr Albrecht aufgrund der Erfahrungen einfach reagiert und eine Entscheidung getroffen hat, die dem Wohle der gesamten Arbeit dient."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Hamburg - Jörg Widmanns monumentales und mehrheitsfähiges Oratorium „Arche“ ist eine Maßanfertigung für die Hamburger Elbphilharmonie. Die Konzertkritik.
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff

Kommentare