+
Eine Büste des spanischen Malers Salvador Dalí ist in der Ausstellung "12 Kunsträume - von Picasso zu Beuys" in der Stadtgalerie Villa Dessauer in Bamberg zu sehen.

Bamberg schmückt sich mit Blumen und Kunst

Bamberg - Zur Landesgartenschau ab dem 26. April blüht in Bamberg nicht nur eine einstige Industriebrache bunt auf - auch die Kunstszene der Domstadt bietet eine beeindruckende Sonderausstellung an.

Wohin soll man sich nun zuerst wenden? Zu Pablo Picasso? Oder doch lieber zur verspielten Buntheit eines Hundertwasser oder zu den Verpackungskünstlern Christo und Jeanne-Claude? Die Stadt Bamberg schmückt sich vor der Landesgartenschau mit hochkarätiger Kunst: Von diesem Samstag (17. März) an ist die große Ausstellung „12 Kunsträume - von Picasso zu Beuys“ in der Stadtgalerie Villa Dessauer zu sehen.

Die mehr als 200 Werke stammen aus der Sammlung des in Bamberg ansässigen Kunstfreundes Richard H. Mayer und spiegeln wichtige Strömungen der Kunst des 20. Jahrhunderts. „Eine Traum für eine Stadt, ein Traum für eine Kunsthistorikerin“ - so kommentierte Museumsdirektorin Regina Hanemann am Freitag die Schau, die am 17. Juni endet. Viele Werke - zu sehen sind vorwiegend grafische Arbeiten und Skulpturen - sind ansonsten nur selten oder gar nicht öffentlich zugänglich.

Von Expressionismus bis Pop Art

Ihr Haus hat die Ausstellung gemeinsam mit dem Förderverein der Landesgartenschau initiiert, die am 26. April in Bamberg beginnt. „Wir wollen zur Landesgartenschau etwas ganz Besonderes bieten“, sagte Vereinschef Detlev Hohmuth. Deshalb habe man sich an den international geachteten Sammler Mayer gewandt, der in Bamberg lebt. In zwölf Räumen der Villa Dessauer sind Werke von Künstlern wie Chagall, Warhol, Hundertwasser, Christo und Miró ausgestellt und geben einen Eindruck davon, wie einzigartig Mayers Bestände sind. Ansonsten ist der Kunstsammler öffentlichkeitsscheu, bei der Präsentation der Schau am Freitagvormittag war er nicht dabei.

Im Bogen vom Expressionismus zur Pop Art ist die Ausstellung sehr lehrreich und informativ gestaltet: Großformatige Fotos des jeweiligen Künstlers sind aufgehängt, dazu ein Lebenslauf. Am Boden sind Platten mit wichtigen Zitaten des Künstlers angebracht.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Zurück in die Zukunft
Berlin. Harrison Ford und Ryan Gosling stellen in Berlin Szenen ihres neuen Kinofilms „Blade Runner 2049“ vor.
Zurück in die Zukunft

Kommentare