News-Ticker: 13 Deutsche teils lebensgefährlich verletzt - Tote möglich

News-Ticker: 13 Deutsche teils lebensgefährlich verletzt - Tote möglich

Bayreuths Nachfolgefrage weiter offen

Bayreuth - Das Ergebnis kam nicht überraschend. "Da kein Zeitpunkt für einen Rücktritt des derzeitigen Amtsinhabers bekannt ist", konnte der Bayreuther Stiftungsrat gestern nicht über die Nachfolgefrage bei den Festspielen entscheiden. So die dürre Erklärung nach der gut zweistündigen Sitzung. Das Gremium ist also zum Abwarten verdammt.

Doch die offizielle Stellungnahme hat es in sich. Unverholen wird "bedauert", dass sich Wolfgang Wagner durch seinen Anwalt vertreten ließ. Was bedeutet: Der Rat ist verärgert.

Überdies gibt man sich nicht mehr mit dem Ist-Zustand zufrieden und möchte "in eine inhaltliche Diskussion über die Weiterentwicklung der Festspiele eintreten". Ausdrücklich wurden "alle interessierten Mitglieder der Familie Wagner" gebeten, "ihre konzeptionellen Vorstellungen baldmöglichst vorzulegen". Im Klartext: Die Debatte um Bayreuths Zukunft soll sich nicht mehr nur um Personalien, sondern endlich um Inhalte drehen. Etwas also, das die heißeste Thron-Anwärterin Katharina Wagner der Öffentlichkeit bislang vorenthielt. Mit ihren Ko-Bewerbern Christian Thielemann und Peter Ruzicka sorgte sie zwar für Schlagzeilen, konzeptionell äußerte sie sich jedoch nebulös. Offenbar favorisiert der Stiftungsrat, vor allem auf Betreiben von Bund und Freistaat, weiterhin Eva Wagner-Pasquier. "Der Beschluss von damals steht noch", wurde intern geäußert und dabei auf das gescheiterte Nachfolgevotum aus dem Jahre 2001 angespielt. Zudem wurde Katharina Wagners "Selbstdarstellung in Boulevardblättern" beklagt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Beim Münchner Krimi-Herbst des Internationalen Krimifestivals München lesen hochkarätige Krimi- und Thriller-Autoren aus aller Welt aus ihren Büchern.
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache
„Gscheid gfreid“ hat sich Martina Schwarzmann am Sonntag. Die Kabarettistin erhielt die „Bairische Sprachwurzel“. Damit wurde ihr Einsatz zur Rettung der Dialektvielfalt …
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache

Kommentare