Beethovens Neunte wird UNESCO-"Weltkulturerbe"

- Berlin - Die in Berlin fast vollständig aufbewahrte Original-Handschrift von Ludwig van Beethovens neunter Symphonie ist nun offiziell als UNESCO-Welterbe anerkannt. Die Staatsbibliothek in Berlin wird dafür am 12. Januar die amtliche Urkunde der UN-Kulturorganisation erhalten, wonach die Handschrift in das Verzeichnis "Memory of the World" eingetragen wurde, teilte die Bücherei mit.

<P>Das Dokument werde dem Generaldirektor der Bibliothek, Graham Jeffcoate, von der Vizepräsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, Verena Metze-Mangold, bei einem Festakt im Konzerthaus am Gendarmenmarkt ausgehändigt. Im Anschluss wird die Philharmonie der Nationen unter Leitung von Justus Franz Beethovens Werk aufführen.</P><P>Die Symphonie ist die erste Komposition, die in die UNESCO-Liste aufgenommen wurde. Die Originalpartitur mit Schillers Schlusschor "Ode an die Freude" gehört zu den wertvollsten Manuskripten der Musiksammlung der Bibliothek. Fünf der rund 200 Blätter befindet sich nicht in Berlin: Zwei im Bonner Beethoven-Haus und drei in der Pariser Nationalbibliothek. Beethovens letzte Symphonie wurde 1824 in Wien uraufgeführt.</P><BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare