Besucher ansprechen

- Zwei Künstler aus Berlin werden Deutschland 2005 bei der Kunst-Biennale von Venedig vertreten. Vorgestellt werden Werke des Malers und Bildhauers Thomas Scheibitz (36) sowie von Tino Sehgal (28), dessen Arbeiten auf dem unverhofften Auftritt von Interpreten seiner Kurztexte bestehen. Dies teilte der Kurator des Deutschen Pavillons, Julian Heynen, mit.

<P>Beide Künstler "denken in völlig unterschiedlicher Weise über die Grundlagen bildender Kunst nach", begründete Heynen seine Auswahl. Der aus Radeberg (Sachsen) stammende Scheibitz verbinde in seinen Gemälden und in den aus Flächen konstruierten, bemalten Skulpturen verschiedene Alltagseindrücke, aber auch "Werke der Kunstgeschichte zu einer völlig eigenen Formensprache". Die Arbeiten Sehgals, der in London geboren ist und Ökonomie sowie Tanz studiert hat, bestünden in der "Konstruktion von Momenten". Oft seien es Museumsaufseher oder Tänzer, die Besucher mit Sprechtexten des Künstlers konfrontierten.<BR>Die Biennale soll voraussichtlich von Mitte Juni bis Ende Oktober 2005 stattfinden.<BR></P><P><BR> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.