Beuys-Fund: "Beethovens Küche"

- Ein nahezu vergessenes Kunstwerk von Joseph Beuys (1921-1986) ist bei Forschungsarbeiten wieder aufgetaucht. Die dreiteilige Arbeit "Beethovens Küche" schuf Beuys im Oktober 1969 für den Film "Ludwig van" von Mauricio Kagel. Die Leiterin des Joseph-Beuys-Archivs im niederrheinischen Bedburg-Hau, Bettina Paust, war durch 53 Dokumentar-Aufnahmen einer Kölner Fotografin auf die Arbeit aufmerksam geworden, die aus zwei Kunst-Aktionen und einer Installation bestanden hat.

<P>Erstmals wird die Serie, die die Fotografin Brigitte Dannehl bei den Dreharbeiten aufgenommen hat, vom 3. Oktober (bis 13. März 2005) umfassend im Museum Schloss Moyland, Nordrhein-Westfalen) gezeigt. <BR><BR>In "Beethovens Küche", die die "Kulisse" für einen imaginären Besuch des Komponisten in seinem Bonner Geburtshaus bilden sollte, verwende Beuys zahlreiche zentrale Ausdrucksformen seiner künstlerischen Tätigkeit wie Aktion, Rauminstallation, Vitrinen oder Objekt-Anordnung. Daher nehme die Arbeit einen "zentralen Stellenwert" im Beuys-Gesamtwerk der Zeit ein, betonte die Kunsthistorikerin. </P><P>"Bisher hat sich mit dieser Arbeit noch niemand beschäftigt, selbst im Werkverzeichnis der Aktionen von Beuys ist sie nur beiläufig erwähnt." Die wenigen bekannten Fotos von "Beethovens Küche" seien ganz anderen Werken des Düsseldorfer Kunstprofessors zugeordnet worden. Einzelne Objekte der vieldeutigen Installation aus Bett, Hörnern, Notenbuch oder Heizplatte seien nach den Dreharbeiten 1969 Bestandteile späterer Werke wie dem "Beuys Block" geworden, erklärte Paust. <BR><BR>An dem 1969 im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks (WDR) gedrehten Film Kagels zum damals bevorstehenden 200. Geburtstag des Komponisten haben auch die Künstler Robert Filliou, Dieter Roth und Stefan Wewerka mitgewirkt. Ihre imaginären Räume fließen mit denen des wirklichen Beethoven-Hauses filmisch zusammen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Selbst der grausigste Tragödienbrocken bekommt bei Regisseur David Bösch etwas Verspieltes. Sein Nürnberger „Idomeneo“ überwältigt vielleicht nicht, wirkt aber trotzdem …
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Martin Grubinger: Mit Musik gegen den braunen Sumpf
Martin Grubinger gastiert beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit einem Schlagzeugkonzert des Finnen Kalevi Aho. Musikalisches und Politisches fließen da …
Martin Grubinger: Mit Musik gegen den braunen Sumpf

Kommentare