Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer

Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer

Bilder-Verbrennung

- Ein Gericht in Istanbul hat die türkische Schriftstellerin Elif Shafak am Donnerstag aus Mangel an Beweisen vom Vorwurf der Verunglimpfung des Türkentums freigesprochen. Die Erfolgsautorin war angeklagt worden, weil sie eine armenische Figur in einem ihrer Romane von "türkischen Schlächtern" hatte sprechen lassen.

 In dem Roman "Der Bastard von Istanbul" geht es um die Massentötung von Armeniern gegen Ende des Osmanischen Reichs. Shafak drohten drei Jahre Haft. Ähnliche Prozesse gegen andere türkische Schriftsteller in der Vergangenheit wurden zumeist ebenfalls eingestellt. Shafak erklärte, das Gesetz gegen die Verunglimpfung des Türkentums werde als Waffe verwendet, um viele Menschen zum Schweigen zu bringen. Die 35-Jährige meinte dazu: "Das Türkentum beleidigen? Wer legt das fest?"

Shafak, die an der Universität von Arizona lehrt, hatte am Samstag ein Mädchen zur Welt gebracht und erschien nicht vor Gericht. Die eineinhalbstündige Verhandlung fand unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt. Vor dem Gerichtsgebäude in Istanbul verbrannten nationalistische Demonstranten aus Protest gegen das Urteil ein Bild Shafaks. Der Roman erschien Anfang März, bislang wurden mehr als 50 000 Exemplare verkauft. Die Tötung von bis zu 1,5 Millionen Armeniern von 1913 bis 1925 ist in der Türkei bis heute ein Tabuthema.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.