+
Eiskunstlauf-Altmeister Norbert Schramm kommt mit "Holiday on Ice" nach München.

Ein bisschen Kitsch muss sein

Holiday on Ice: Show kommt nach München

München - Urlaub auf dem Eis: Die meistbesuchte Eisshow der Welt kommt mit Altmeister Norbert Schramm nach München. "Holiday on Ice" gastiert im Februar in der Landeshauptstadt.

München ist auch für einen wie ihn immer wieder ein Erlebnis. Norbert Schramm, Eiskunstläufer, der so ziemlich alles gewonnen hat – zweimal die Europameisterschaft, mehrfach die Deutsche Meisterschaft, und ganz nebenbei noch Vizeweltmeister wurde. Doch die Münchner Olympiahalle – die macht auch ihm immer wieder Gänsehaut. „In dieser Riesenhalle habe ich selbst die Olympischen Spiele 1972 miterlebt, habe Konzerte von Sammy Davis jr. besucht; Stars wie Tina Turner oder Frank Sinatra haben hier gespielt – und als Eiskunstläufer weißt du: Sie sind alle durch die gleiche Türe gelaufen, durch die gleichen Umkleidekabinen wie du in diesem Moment“, erzählt er strahlend. „Und dann schaust du hoch, siehst diese tolle Halle und denkst: Jetzt darf ich auf diesem Eis fahren und alle Leute schauen einem zu – das ist umwerfend.“ Kein Wunder, dass er auf dieses Gefühl auch mit seinen mittlerweile 54 Jahren nicht verzichten möchte. Und so geht’s ab 27. November wieder auf große Deutschlandtour: Norbert Schramm kehrt nach 13 Jahren auf die „Holiday on Ice“-Bühne zurück, als Moderator der neuen Produktion „Platinum“.

Es ist eine Geburtstagsshow: Als Hommage an 71 Jahre Holiday On Ice erleben die Zuschauer höchste Eislaufkunst im Stile der 1940er- bis Nuller-Jahre. Eine musikalische, tänzerische und stilistische Zeitreise. Nach München kommt die Show vom 7. bis 15. Februar 2015 – unmittelbar, bevor die Faschingszeit losgeht. Thematisch durchaus passend, denn die extravaganten Kostüme hat Designer Harald Glööckler entworfen. Wenn die 38 Eislauf-Stars um Rohene Ward (USA), Daria Perminova und Evgenii Belianin (Russland) sowie McKenzie Crawford (Kanada) über das Eis wirbeln, Pirouetten und gewagte Sprünge vollführen, dann leuchten dazu die glitzernden Roben im Kronleuchterlicht. Ein bisschen Kitsch muss eben sein.

In dieser Zeitreise gibt es auch einen Nostalgie-Part, in dem ein Läufer den Stil des jungen Norbert Schramm imitieren sollte. Doch der alte Hase dachte sich: „Wenn ich schon dabei bin, dann lasse ich mir das nicht nehmen, dann laufe ich meinen Part selbst.“ Und so ist Schramm nicht – wie geplant – ausschließlich als Moderator mit auf dem Eis, sondern legt ein schwindelig-machendes Solo hin. Eine Kostprobe hat er auf der Pressekonferenz in München schon gegeben. Kaum zu glauben, wie locker er sich noch übers Eis bewegt. „Ich halte mich fit mit Mountainbiken, joggen, Gymnastik, Yoga, Pilates – alles, was möglich ist“, erzählt der gebürtige Nürnberger. 30 Jahre ist er als Profi im Geschäft. Die Show ist also auch für ihn selbst ein Jubiläum. Wenn er auf seine eigene Zeit zurückblickt: Gab’s auch mal Momente, in denen es ihn hingerissen hat, Pannen, die er gern verdrängt? Da lacht er und gesteht: „Die gab’s, aber darüber will ich lieber nicht reden.“ Doch dann kann er, der geborene Entertainer, der 2009 bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ teilnahm, doch nicht anders, als von diesem unangenehmen Erlebnis zu erzählen: „Es war auch in der Münchner Olympiahalle. Bei einer Premiere hier hat es mich glaube ich drei- oder viermal hingeschmissen. Aber das waren die Anfänge und da riskiert man einfach noch zu viel.“ 24 Jahre alt war er damals – doch heute, „da passiert mir das nicht mehr – da bin ich abgebrühter“, ruft er, grinst und dreht eine gemütliche Runde übers Eis. Dass er aber auch heute noch ordentlich aufdrehen kann, das erlebt das Münchner Publikum im Februar. Wieder in der Olympiahalle. Norbert Schramm wird es genießen.

„Holiday on Ice“

gastiert vom 7. bis 15. Februar 2015 in der Münchner Olympiahalle. Karten unter 01805 4414 sowie unter www.holidayonice.de.

Katja Kraft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blind sind die anderen
Saliya Kahawatte hat 15 Jahre in einem Hotel gearbeitet, obwohl er kaum sehen kann – von den Vorgesetzten unbemerkt.
Blind sind die anderen
Der Rest ist – Jubel
München - Hausregisseur Christopher Rüping glückte an den Münchner Kammerspielen eine hochkonzentrierte Inszenierung von Shakespeares „Hamlet“. Lesen Sie hier unsere …
Der Rest ist – Jubel
Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten

Kommentare