+
Black Sabbath spielen auf dem Königsplatz: Tony Iommi, Ozzy Osbourne und Geeze Butler

Ozzy auf dem Königsplatz

Black Sabbath kommen nach München

München - Die Kult-Rocker von Black Sabbath kommen in die bayerische Landeshauptstadt. Mit Sänger Ozzy Osbourne werden sie den Königsplatz zum Beben bringen. Wo es die begehrten Tickets gibt:

Diese Nachricht elektrisiert die Musikfans in Süddeutschland: Black Sabbath spielen am Freitag, 13. Juni 2014, auf dem Münchner Königsplatz. Im Gepäck: die aktuelle CD „13“, das erste gemeinsame Album von Sänger Ozzy Osbourne, Bassist Geezer Butler und Gitarrist Tony Iommi seit 35 Jahren. Die Musiker hätten mit „13“ einen „wirklichen Klassiker in die Welt gesetzt, den ihnen kaum noch jemand zugetraut hätte“, urteilte der Kritiker unserer Zeitung bei Erscheinen. Tickets für das Münchner Konzert der Heavy-Metal-Legenden gibt es ab sofort unter Telefon 01806/ 999 0000 und im Internet unter www.ticketmaster.de.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Michael Schleicher

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Verhandlungen beendet: Das Bregenzer Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur erhält wohl endgültig den Zuschlag für das Münchner Konzerthaus. Am kommenden Mittwoch debattiert …
Wettbewerb fürs Münchner Konzerthaus: Spektakeln sollen andere
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
Nach dem Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben, stehen die beiden nun ohne Plattenfirma da. Das Musikunternehmen BMG stoppte die Zusammenarbeit mit den …
Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit mit Kollegah und Farid Bang
 Der Bestseller
Tolle  Leihgaben - Im Bayerischen Nationalmuseum  ist erstmals eine umfassende  Schau zum Werk des  spätmittelalterlichen Münchner  Bildhauers Erasmus Grasser zu sehen
 Der Bestseller
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr
Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr stellt nach 15 Jahren sein Magazin „Neon“ ein. Das Heft erscheint am 18. Juni zum letzten Mal.
Werden viele junge Erwachsene nun traurig sein? Die „Neon“ gibt‘s schon bald nicht mehr

Kommentare