Blech statt Gold

- Kurz vor dem Start des Filmfestivals Venedig am heutigen Donnerstag setzt der neue Festspiel-Direktor Moritz de Hadeln (62) auf Provokation. "Der Goldene Löwe ist nichts mehr wert." Also etwa nur Blech? Auf jeden Fall war dieser Satz als Provokation gemeint. Der internationale Filmmarkt habe kein Interesse mehr am Lido. Zu esoterisch seien die Filme, allzu zufällig die Qualitätskriterien, die Streifen seien oftmals einfach nicht auf Weltniveau.

<P>Das soll jetzt anders werden. Tatsächlich ist de Hadeln, der über 20 Jahre Leiter der Berlinale war, dabei, in Venedig einiges auf den Kopf zu stellen: Erstmals seit vier Jahren sind bei der Biennale wieder deutsche Filme im Wettbewerb. Statt reihenweise schwer Verdaulichem vor allem aus fernöstlichen Ländern sind diesmal Hollywood-Produktionen angesagt. "Kino ist nicht nur Kunst, das ist auch eine Industrie", sagt de Hadeln.</P><P>Vor allem die Deutschen dürfen sich freuen. Mit "Nackt" von Doris Dörrie und "Führer Ex" von Winfried Bonengel sind gleich zwei deutsche Beiträge unter den 21 Wettbewerbsfilmen. Hinzu kommen Koproduktionen: die Liebesgeschichte "Bear's Kiss" des russischen Regisseurs Sergej Bodrov und "Julie Walking Home" der polnischen Regisseurin Agnieszka Holland. Doris Dörrie trumpft mit Starbesetzung auf: Heike Makatsch, Benno Führmann, Nina Hoss und Jürgen Vogel sind in dem bizarren Beziehungsfilm zu erleben.</P><P>Internationale Prominenz spielt diesmal reihenweise in Venedig auf: Etwa das Gangsterstück "Road to Perdition" von Sam Mendes ("American Beauty") mit Tom Hanks und Paul Newmann, "Frida" von Julie Taymor, unter anderem mit Antonio Banderas, oder "Dirty Pretty Things" von Stephen Frears. Vorsitzende der Jury ist der chinesische Topstar Gong Li ("Die rote Laterne"). </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hansi Kraus im Interview: „Ich wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Ich wurde von meiner Familie betrogen“
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Hamburg - Jörg Widmanns monumentales und mehrheitsfähiges Oratorium „Arche“ ist eine Maßanfertigung für die Hamburger Elbphilharmonie. Die Konzertkritik.
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Im Minenfeld
München - Bernhard Maaz, Chef der Staatsgemäldesammlungen, spricht im Merkur-Interview über Kunst in der NS-Zeit, Gurlitt, Raubkunst, Provenienzforschung und Restitution.
Im Minenfeld
Deutscher Kabarett-Preis geht an Österreicher Alfred Dorfer
Nürnberg - Der Österreicher Alfred Dorfer ist mit dem Deutschen Kabarett-Preis 2016 geehrt worden. Der 55-jährige Kabarettist nahm die mit 6000 Euro dotierte …
Deutscher Kabarett-Preis geht an Österreicher Alfred Dorfer

Kommentare