+
Bodo Kirchhoff darf sich über die renommierte Auszeichnung freuen. 

Verleihung auf Frankfurter Buchmesse

Bodo Kirchhoff erhält Deutschen Buchpreis

Frankfurt/Main - „Ein vielschichtiger Text“ sei Bodo Kirchhoffs Roman „Widerfahrnis“, lobt die Jury und verleiht dem Autor den Deutschen Buchpreis.

Der Schriftsteller Bodo Kirchhoff (68) hat mit seinem Buch „Widerfahrnis“ den diesjährigen Deutschen Buchpreis gewonnen. Das gab der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Montagabend in Frankfurt bekannt. Mit dem Preis, der mit 25 000 Euro dotiert ist, wird traditionell am Vorabend der Frankfurter Buchmesse die beste literarische Neuerscheinung des Jahres ausgezeichnet.

Das Buch sei „ein vielschichtiger Text, der auf meisterhafte Weise existenzielle Fragen des Privaten und des Politischen miteinander verwebt und den Leser ins Offene entlässt“, begründete die siebenköpfige Jury ihre Wahl.

In dem Roman (Frankfurter Verlagsanstalt) bricht ein im Ruhestand lebender Verleger mit einer Zufallsbekanntschaft - der etwa gleichaltrigen früheren Besitzerin eines Hutgeschäfts - zu einer spontanen Autoreise in den italienischen Süden auf. Das Liebespaar wird dann auf Sizilien mit der Flüchtlingskrise konfrontiert.

Kirchhoff setzte sich gegen Reinhard Kaiser-Mühlecker („Fremde Seele, dunkler Wald“), André Kubiczek („Skizze eines Sommers“), Thomas Melle („Die Welt im Rücken“), Eva Schmidt („Ein langes Jahr“) und Philipp Winkler („Hool“) durch. Die fünf Finalisten erhalten jeweils 2500 Euro.

Im vergangenen Jahr hatte Frank Witzel mit „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969“ den Deutschen Buchpreis gewonnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Sing mein Song“-Star Seven: „Bin ein sensibler Kindskopf“
Er war bei „Sing mein Song“ in der Schweiz dabei. Und Jan Dettwyler, der sich Seven nennt, brennt für Musik. Er erzählt uns über seine Motivation und aus seiner …
„Sing mein Song“-Star Seven: „Bin ein sensibler Kindskopf“
Malaysias öffentlich-rechtlicher Rundfunk darf "Despacito" nicht mehr spielen
Das muslimisch geprägte Malaysia hat dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk untersagt, den weltweiten Sommerhit "Despacito" zu spielen.
Malaysias öffentlich-rechtlicher Rundfunk darf "Despacito" nicht mehr spielen
Gib den Gaffern Zucker!
Bizets „Carmen“ ist bei den Bregenzer Festspielen ein optisches Spektakel mit hoher musikalischer Qualität 
Gib den Gaffern Zucker!
Metal-Front-Frau Doro Pesch: „Wollte Menschen immer nur glücklich machen“
Sie ist eine der wenigen erfolgreichen Frauen im Metal-Geschäft: Doro Pesch rockt seit fast 35 Jahren die Bühnen der Welt. Am 6. Dezember ist sie auch in München zu …
Metal-Front-Frau Doro Pesch: „Wollte Menschen immer nur glücklich machen“

Kommentare