+
Thomas Gruber (Archivfoto)

BR-Intendant legt Amt vorzeitig nieder

München - Der Intendant des Bayerischen Rundfunks, Thomas Gruber, legt sein Amt nieder. Seine Entscheidung würde mit einer "ganzen Reihe von sehr tiefgreifenden Weichenstellungen" beim BR zusammenhängen.

Gruber informierte am Donnerstag den Rundfunkrat, dass er mit Wirkung zum 31. Januar 2011 von seinem Recht auf vorzeitige Kündigung Gebrauch macht, wie der BR in München mitteilte. Dem Nachrichtenportal Focus Online zufolge begründete Gruber sein Ausscheiden damit, “dass der BR in naher Zukunft vor einer ganzen Reihe von sehr tiefgreifenden, grundsätzlichen Weichenstellungen steht mit Konsequenzen, die weit in die Zukunft reichen und damit unweigerlich auch in die Amtszeit meines Nachfolgers.“

Zudem wird der Intendant mit den Worten “Die Entscheidung, einige Monate vorher aufzuhören, trifft man nicht spontan aus dem Bauch heraus“, zitiert. Gruber ist seit 1981 beim BR tätig, seit dem 1. Januar 2002 als Intendant.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare