Braunschweiger Staatstheater führt "Vermessung der Welt" auf

Braunschweig - Das Braunschweiger Staatstheater wird den Erfolgsroman "Die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann erstmals auf die Bühne bringen.

Die fiktive Geschichte um die Wissenschaftler Alexander von Humboldt (1769-1859) und Carl Friedrich Gauß (1777-1855), der inBraunschweig geboren wurde, ist eine von fünf Uraufführungen in der kommenden Spielzeit. Einen anderen Sohn der Stadt, den Komponisten Louis Spohr (1784-1859), ehrt das Theater zu seinem 150. Todestag mit der Aufführung seiner Oper "Der Alchymist" und mehreren Sinfoniekonzerten, teilte das Theater am Donnerstag mit.

Neben den Klassikern wie "Buddenbrooks" von Thomas Mann und "Käthchen von Heilbronn" von Heinrich von Kleist erwartet die Zuschauer auch eine Uraufführung des Stückes "Gipfeltaucher" von Peter Schanz. Es erzählt den Aufstieg und Fall eines Politikers, der es als Oberbürgermeister fast bis zum Ministerpräsidenten bringt, dann jedoch zum Rücktritt gezwungen wird. Braunschweigs früherer Oberbürgermeister und Niedersachsens Ex-Ministerpräsident Gerhard Glogowski musste seinerzeit nach einer Spendenaffäre abtreten.

Das Ballett plant eine Uraufführung zu "Macbeth", drei Gast-Choreographen sollen unter dem Motto "Beziehungen" Tanzstücke entwickeln. Ein Highlight der Oper soll die Open-Air-Inszenierung des "Fliegenden Holländers" auf dem Burgplatz werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Er hat es wieder getan: Andreas Gabalier hat zum dritten Mal in Folge das ausverkaufte Olympiastadion gerockt. Lesen Sie hier unsere Konzertkritik vom Samstagabend.
Andreas Gabalier im Olystadion: Volks-Rock-Party vor vollem Haus
Tiefe Trauer um den „Guttei“
Nicht nur in der Gemeinde Neubeuern sitzt der Schock tief: Der Chorleiter und begeisterte Dirigent Enoch zu Guttenberg ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Lesen Sie …
Tiefe Trauer um den „Guttei“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.