BR-Orchester: Falscher Polit-Ehrgeiz

- Enttäuschung, Empörung und Protest über die geplante Auflösung des Münchner Rundfunkorchesters sind anhaltend groß. Auf der morgigen Rundfunkratssitzung wird das ein wichtiges Thema sein. Nun wehrt sich mit scharfen Worten der Freundeskreis des Orchesters gegen die von BR-Intendant Gruber initiierte Schließung und fordert ihn auf, diese folgenschwere Maßnahme zurückzunehmen:

". . . . Durch falsch verstandenen politischen Ehrgeiz darf weder die Reputation eines Orchesters beschädigt noch dessen Existenz riskiert werden. Der Intendant des Bayerischen Rundfunks ist verpflichtet, sich mit den Betroffenen zu einem konstruktiven Dialog zusammenzusetzen und Modelle zu durchdenken, die sowohl der kulturellen Leistung als auch den knappen öffentlichen Kassen Rechnung tragen. Wer allerdings nicht bereit ist, über Lösungen zu sprechen, mit der Qualität und Breitenwirkung des Münchner Rundfunkorchesters erhalten werden können, missachtet seine Verantwortung für die Kultur."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Indische Experimente am Volkstheater
Bereits zum zweiten Mal inszeniert der indische Regisseur Sankar Venkateswaran am Münchner Volkstheater. Wir haben den Theatermacher vor der Uraufführung seines …
Indische Experimente am Volkstheater
Aerosmith: Heute Konzert auf dem Königsplatz 
Die Vorfreude steigt - am Freitagabend rocken Aerosmith den Königsplatz. Vorab zeigte sich die Band schon in guter Form. Mit dabei sind auf dem Königsplatz außerdem …
Aerosmith: Heute Konzert auf dem Königsplatz 
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit

Kommentare