Buchmesse mit Günter Grass und Kardinal Lehmann

- Frankfurt/Main - Das Programm am dritten Fachbesuchertag der Frankfurter Buchmesse weist an diesem Freitag eine Bandbreite vom Vorjahres-Nobelpreisträger Günter Grass über Kardinal Karl Lehmann bis zu Popstar Dieter Bohlen auf. Der singt aber nicht, sondern stellt seine zusammen mit "Bild"-Klatschreporterin Katja Kessler zu Papier gebrachten Erinnerungen vor.

<P> Kardinal Lehmann präsentiert seine von einem Redakteur der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" verfasste Biografie. Grass stellt gemeinsam mit dem</P><P>Schriftstellerverband PEN einen Sammelband vor, der unter dem Titel "In einem reichen Land" 40 Reportagen über Deutschland versammelt.</P><P>Ebenfalls um den Klerus dreht sich das neue Buch von Daniel Goldhagen, das die Rolle der katholischen Kirche im Nationalsozialismus ausleuchten will. Wegen einer falschen Bildunterschrift darf es allerdings nicht ausgeliefert werden. Goldhagen will trotzdem kommen und seine Thesen vorstellen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse
Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
LaBrassBanda ist alles andere als eine gewöhnliche Band. Da passt auch das neueste Konzert der Gruppe ins Bild: Auf 1300 Metern Höhe spielen die Musiker vor ihren Fans …
Wanderkonzert: LaBrassBanda mit Fans auf der Hütte
Wiedereröffnung am Gärtnerplatz: Die schrecklich nette Familie ist zurück
Mit der Eröffnungsgala „Es ist soweit!“ feiert das Münchner Gärtnerplatztheater an diesem Wochenende seine Rückkehr ins renovierte Stammhaus. Lesen Sie hier die …
Wiedereröffnung am Gärtnerplatz: Die schrecklich nette Familie ist zurück
Münchens Gärtnerplatztheater: Ein unfassbares Haus
Zwischen Baustellen, „Joi mamam“ und Oper im L-Format: Blick auf die Geschichte des Münchner Gärtnerplatztheaters, in dem nach fünf Jahren wieder gespielt werden kann
Münchens Gärtnerplatztheater: Ein unfassbares Haus

Kommentare