Bücher gegen Bildungsnotstand

- Der Ungar Imre Kerté´sz, Nobelpreisträger von 2002, ist einer der Autoren, die heuer mit der Corine ausgezeichnet werden. Er erhält den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für sein Lebenswerk. Kerté´sz habe "ein unbestechlich scharfes Bild des Holocaust geschaffen", heißt es in der Begründung.

Eine Corine bekommen auch Frank Schätzing für "Der Schwarm", Frank Schirrmacher ("Das Methusalem-Komplott"), Ulrich Janßen und Ulla Steuernagel ("Die Kinder-Uni"), Louise Welsh ("Dunkelkammer"), Patricia Shaw ("Wind des Südens") sowie Hans-Werner Sinn für sein Wirtschaftsbuch mit dem bezeichnenden Titel "Ist Deutschland noch zu retten?"<BR><BR>Ausschlaggebend für die Vergabe des internationalen Buchpreises ist neben der Qualität der Bücher vor allem deren Erfolg. So würden populäre Autoren, wie sie auf Bestsellerlisten zu finden sind, noch populärer gemacht, um das Medium Buch einer möglichst breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen, betont Rose Backes, Corine-Projektleiterin. Das sei in Zeiten des Bildungsnotstandes, wie die Pisa-Studie zeige, von großer Wichtigkeit.<BR><BR>In neun Kategorien vergeben die bayerischen Verlage und Buchhandlungen dieses Jahr die undotierten Preise an insgesamt elf Autorinnen und Autoren. Dass auch eine Auszeichnung vom Mobilfunkunternehmen O2 kommt, könnte zunächst abwegig erscheinen - der Amerikaner Tad Williams hingegen blickt in seiner Romanreihe "Otherland" in "die nahe Zukunft multimedialer Welten", was ihm den "Futurepreis" einbringt.<BR><BR>Das Konzept des "Rilke Projekts" von Richard Schönherz und Angelica Fleer passt ebenfalls zu dieser marktorientierten Auffassung von Literatur: Rilkes Gedichte werden, mit Popmusik unterlegt, von Prominenten gelesen. Dafür gibt es den Hörbuchpreis.<BR><BR>Preisverleihung ist am 17. November, 19 Uhr, im Prinzregententheater. Und am 20. November um 21.45 Uhr wird sie als Aufzeichnung von 3sat ausgestrahlt.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare