Bücherpreis für Peter Härtling

- Der Schriftsteller Peter Härtling (69) wird mit dem Deutschen Bücherpreis 2003 für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Er ist nach Christa Wolf der zweite Preisträger dieser Auszeichnung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und der Leipziger Messe.

<P>Der Preis in Form der von Günter Grass geschaffenen Skulptur "Der Butt" wird Härtling am 20. März zum Auftakt der Leipziger Buchmesse überreicht. Der Preisträger wurde mit einer Umfrage unter den Buchhändlern ermittelt.</P><P> Dieter Schormann, Vorsteher des Börsenvereins: "Härtling ist einer der vielseitigsten, renommiertesten und produktivsten Schriftsteller unseres Landes." Härtling wurde einem breiten Lesepublikum erstmals mit dem Roman "Niembsch oder Der Stillstand" (1964) bekannt. </P><P>Große Beachtung fand 1976 sein Roman "Hölderlin". Mit dem "Brief an meine Kinder" (1986) bezog Härtling politisch Stellung. "Schubert. Zwölf Moments musicaux und ein Roman" (1992) wurde in den Neunzigerjahren ein Bestseller.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
Das Jüdische Museum München ermöglicht mit „A Muslim, a Christian and a Jew“ eine Begegnung mit dem Werk des Künstlers Eran Shakine. Lesen Sie hier unsere …
Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Selbst der grausigste Tragödienbrocken bekommt bei Regisseur David Bösch etwas Verspieltes. Sein Nürnberger „Idomeneo“ überwältigt vielleicht nicht, wirkt aber trotzdem …
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele

Kommentare