Bühne frei für Festival Theater der Welt 2008 - "Komm! Ins Offene"

Halle - Unter dem Motto "Komm! Ins Offene" beginnt am Donnerstag (19.6.) in Halle das Festival "Theater der Welt 2008". 500 Künstler aus 18 Ländern von fünf Kontinenten gestalten bis zum 6. Juli das Programm. Die Veranstaltung existiert seit 1979 und wird alle zwei bis drei Jahre in einer anderen Stadt in Deutschland ausgetragen.

Den Angaben zufolge werden in Halle 14 Uraufführungen und 10 europäische und deutsche Premieren geboten. So wird am Freitag das Stück "Die Manganiyar-Verführung" in der Regie von Roysten Abel aus Neu Delhi in der Oper Halle gezeigt. Dabei sitzen 42 muslimische Bewohner der nordindischen Wüste Thar in 36 Kammern und loben mit ihren Instrumenten und Gesängen hinduistische Heilige. Zu der Aufführung wird auch Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) erwartet.

Ein weiterer Höhepunkt des Programms sei genau 34 Jahre nach dem legendären WM-Treffer von DDR-Stürmer Jürgen Sparwasser gegen die Fußballmannschaft der Bundesrepublik die Solo-Performance des Schweizer Künstlers Massimo Furlan am Sonntag (22.6.). Im städtischen Fußballstadion wird er 90 Minuten lang ohne Ball so über den Rasen laufen wie einst Sparwasser. Bei der Alleindarbietung unter dem Titel "22. Juni 1974, 21 Uhr 3" bekommt jeder Zuschauer ein Radio, das die Original-Radio-Kommentare beider Länder wiedergibt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
Das Jüdische Museum München ermöglicht mit „A Muslim, a Christian and a Jew“ eine Begegnung mit dem Werk des Künstlers Eran Shakine. Lesen Sie hier unsere …
Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Selbst der grausigste Tragödienbrocken bekommt bei Regisseur David Bösch etwas Verspieltes. Sein Nürnberger „Idomeneo“ überwältigt vielleicht nicht, wirkt aber trotzdem …
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele

Kommentare