+
Carina May aus München bezeichnet sich selbst als Musikerin und Weltenbummlerin. 

Deutscher Rock & Pop Preis

Carina May: Münchnerin räumt als beste Folk-Sängerin ab

  • schließen

München - Bei der Verleihung des Deutschen Rock & Pop Preises hat Carina May aus München abgeräumt: 1. Platz in vier Kategorien! Die Münchnerin ist die beste Folkrock-Sängerin des Jahres 2015.

Carina May ist auch am Tag danach noch völlig von den Socken. „Vier 1. Plätze, das ist Wahnsinn!“, sagt sie am Sonntag im Gespräch mit unserer Zeitung. Am Samstag erhielt die fröhliche Münchnerin den Deutschen Rock & Pop Preis 2015 in den Kategorien „Beste Folkrock-Sängerin“, „Bester Country-Song“, „Bestes Country-Album“ und „Bestes CD-Album, englischsprachig“. Jährlich bewerben sich tausende Nachwuchsmusiker und -bands für eine der Auszeichnungen, die vom Deutschen Rock & Pop Musikerverband, der Deutschen Popstiftung und vom Magazin „Musikmarkt“ in den unterschiedlichsten Kategorien vergeben werden. Gleich vier Mal „Gold“ ist unübertroffen. „Your love is Sand“ heißt ihre allererste CD, die Carina May im Frühjahr zusammen mit befreundeten Musikern in Nashville Tennessee in den USA aufgenommen hat. In den Addiction Studios in Berry Hill, das den Haudegen der Band „Journey“ gehört.

Carina May aus München. 

„Nashville ist der Sehnsuchtsort aller Countrymusiker und -fans“, sagt die Singer-Songwriterin, die sich selbst als „Musikerin und Weltenbummlerin“ bezeichnet. Als sie 14 war, hatte sie ihr Schlüsselerlebnis im legendären, mittlerweile leider geschlossenem „Oklahoma-Saloon“ an der Schäftlarnstraße in München. „Ich war mit meinen Eltern dort und sah eine Countryband live. Da wusste ich, dass ich das auch machen will.“

Mit 15 stand sie mit der Schulband das erste Mal auf einer Bühne, später absolvierte sie ein Masterstudium am Berclee College of Music in Boston, mit Schwerpunkt Songwriting. Dazu nahm sie Gesangsunterricht, den sie, zurück in München, nun selbst erteilt. Die Musik ist Carina May (die eigentlich Offergeld heißt, mit diesem Namen aber vermutlich keinen Blumentopf gewinnen könnte) in die Wiege gelegt worden. Der Vater war Berufsmusiker, mit ihm und ihrer Schwester hat sie zehn Jahre lang Country-Songs gespielt; als „Simple-Union“ waren sie deutschlandweit unterwegs. Mittlerweile hat May (abgeleitet von ihrem Geburtsmonat Mai) ihre eigene Band, mit der sie 2016 auf Tour gehen und ihre CD präsentieren wird. Zehn wunderschöne, selbstgeschriebene Countrysongs sind auf „Your love is sand“, die am Kamin- oder Lagerfeuer ebenso passen wie zu lauen Sommerabenden an der Isar. Im Gegensatz zu ihrem Vorbild, der amerikanischen Countrysängerin Dolly Parton, hat May noch keinen Plattenvertrag. „Das ist natürlich mein großer Traum“, gibt sie zu. Auf dem besten Weg dorthin ist sie schon. 

Information

Carina May und Band spielen am Mittwoch, 16. Dezember, im Festival-Club auf dem Münchner Tollwood (ab 17 Uhr; Infos: www.carinamay.com)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Von Jung bis Alt können sich die meisten Musik-Fans auf Rea Garvey einigen. Woran das liegt, zeigt er bei seinem Auftritt auf dem Tollwood. Die Nachtkritik.
Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Diesem Debüt hat die Opernwelt entgegengefiebert: Jonas Kaufmann singt in London erstmals die Titelrolle von Verdis „Otello“. So ganz passt die Partie nicht zu ihm.
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Draußen rattern Züge über die marode Brücke, drinnen spielen sich die fünf junge Münchner „The Whiskey Foundation“-Musiker den Blues, Rock und Soul der 60er Jahre aus …
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Glut in der Zwiebel
Zum Auftakt des Münchner Filmfests wird der erste Dokumentarfilm über Bud Spencer uraufgeführt.
Glut in der Zwiebel

Kommentare