CD-Tipp zur Premiere

- Die Konkurrenz ist groß, glaubt doch fast jeder halbwegs prominente Dirigent, er müsse die "Cosí fan tutte"-Diskographie um seine Version bereichern. Die CD-Einspielung von René Jacobs (1999 erschienen bei harmonia mundi) ragt aus diesem Sammelsurium heraus: weil sie ein perfekt aufeinander abgestimmtes, junges Sänger-Ensemble bietet und weil Jacobs` Interpretation mit dem großartigen Concerto Köln eine sofort ansteckende Frische ausstrahlt.

Vor allem die Rezitative, sonst schnell abgenudelte Lästigkeiten vor der nächsten Arie, sind hier so lebendig und dramatisch gestaltet, dass Regisseure fast beschämt werden: Die Szene wird gar nicht mehr gebraucht. Als Extra für Computer-Freunde gibt`s eine CD-Rom, die mit leicht anklickbarer Mozart-Biografie, Fakten, Bild- und Musikmaterial zu einer "interaktiven Reise" einlädt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?

Kommentare